Semuraustausch im Juni 2015

Die Schülerinnen und Schüler, die am Semuraustausch im Juni 2015 teilgenommen haben, haben Ihre Erlebnisse im folgenden Bericht zusammen getragen.

Bericht Semur 2015 (PDF)

Olympische Spiele im Rheinwaldstadion

Die KGN-Sportprofil-Klasse 8c hat vergangenen Freitag im Stadion zu antiken Olympischen Spielen eingeladen. Alle Organisatoren trugen weiße Tuniken und empfingen ca. 30 Schüler/innen der Klassen 5-7, die sich der Herausforderung eines antiken Fünfkampfes stellen wollten.

Nach der Eröffnungsfeier mit Einmarsch des Fackelläufers, musste jeder Athlet einen Treueschwur ablegen, dass er fair kämpfen werde.

Aufmerksam wurde den Anweisungen durch das jeweilige Sportprofilteam gelauscht, um dann mit großem Engagement um die besten Ergebnisse zu ringen. Beim Fünffach-Weitsprung mit Sprunggewichten entwickelten die jungen Athleten sehr schnell interessante erfolgversprechende Techniken und erzielten damit erstaunliche Weiten. Etwas schwieriger fielen den meisten Akteuren dann der Speerwurf und das Diskuswerfen. Höhepunkt war sicherlich der Waffenlauf, bei dem die Sportler mit Helm, Schild und Schwert einen Staffellauf über je 400m absolvierten. Dabei war der Einsatz so groß, dass bei der Staffelübergabe sogar so manches Schwert zu Bruch ging. Der abschließende Stadionlauf forderte von allen nochmals die letzten Kräfte.

Nach der Siegerehrung des besten Athletenteams, ohne Medaillen, aber mit olympischem Lorbeerkranz, klang der Abend beim Grillen von Stockbrot am Lagerfeuer gemütlich aus. Alle waren sich einig: ein außergewöhnliches und tolles Erlebnis für die Athleten sowie die Ausrichter, aber natürlich ganz besonders für die ruhmreichen Olympiasieger!

Fotos zum Artikel (KGN Zugangsdaten erforderlich)

Siebtklässlerinnen des Kreisgymnasiums Neuenburg rocken die Schliengener Soccer Girls Tage

Am 26.06.15 fanden die ersten Soccer Girls Tage auf dem Sportplatz des SF Schliengen statt. Teilnehmende Schulen waren die August Macke Schule Kandern, die Hebelschule Schliengen und das Kreisgymnasium Neuenburg. Trotz heißer Temperaturen kämpften unsere Teilnehmerinnen der Klassen 6a, 6c, 7b und 7c bis zur letzten Spielminute um die vorderen Plätze.

Schließlich siegten die Schülerinnen Lavinia Horning, Sarah Rueb, Larissa Rath und Sara Kaufmann aus der 7b durch beeindruckende Ballkampfszenen und hervorragendes Mannschaftsspiel. Den 3. und 4. Platz belegten die Mannschaften der 7c des Kreisgymnasiums Neuenburg. Allen teilnehmenden Schülerinnen der 6. und 7. Klassen ein herzliches Dankeschön für die gezeigte Leistung!

soccer-girls-2015-01.jpg

soccer-girls-2015-03_jpg.jpg

10 Jahre Schulsanitätsdienst SEVO am KGN

Der Schulsanitätsdienst SEVO („Schüler Ersthelfer vor Ort“) am Kreisgymnasium in Neuenburg feierte im Mai sein zehnjähriges Bestehen.

Die Idee zur Einrichtung des Schulsanitätsdienstes hatte die Biologie- und Chemielehrerin Andrea Wolf, die damals bei den Science Days im Europa-Park auf ähnliche Projekte aufmerksam wurde. Sie wandte sich an die Ortsgruppe Müllheim-Neuenburg der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) und rannte damit offene Türen ein. „Immer mehr Jugendliche aus unserer Jugendgruppe gingen auf das neu gegründete Gymnasium, denen wir natürlich auch ein Angebot machen wollten“, erinnert sich der Leiter Ausbildung und damalige Vorsitzende der Ortsgruppe, Alexander Anlicker. Für eine Rettungsschwimm-Arbeitsgemeinschaft gab der volle Belegungsplan des Neuenburger Hallenbads nichts her, daher wurde die Idee des Schulsanitätsdienstes aufgegriffen. Schließlich brauchen auch Rettungsschwimmer fundierte Kenntnisse in Erster Hilfe. Ein Glücksfall war, dass die damalige Jugendleiterin Sonja Frey auch Erste Hilfe-Ausbilderin war und noch auf der Suche nach einem Thema für eine Semesterarbeit im Rahmen ihres Sozialpädagogik-Studiums war. Sie arbeitete das Konzept für das Kooperationsprojekt zwischen Schule und DLRG-Jugend aus.

„Förderung des sozialen Engagement der Schülerinnen und Schüler und der Gewaltprävention an der Schule, Absicherung von Schulveranstaltungen und Sicherstellung der Erstversorgung bei Schulunfällen“, lauteten die Kernziele des Projekts. Im Frühjahr 2005 – noch in den provisorischen Räumlichkeiten der Grundschule – startete das Projekt mit zwei Erste Hilfe-Kursen unter der Leitung von Sonja Frey und Alexander Anlicker und 35 Teilnehmern aus den 7., 8. und 9. Klassen. Mit dem Umzug in das neue Schulgebäude in der Freiburger Straße nahm der Schulsanitätsdienst die Arbeit auf. Erster Einsatz war beim am Schulfest am 23. Juli 2005, für das mit Hilfe von Sponsoren T-Shirts angeschafft wurden. Kurz darauf folgte die Anschaffung von zwei Sanitätstaschen und Warnwesten zur Kennzeichnung der Helfer.

Von Anfangs sechs Aktiven stieg die Zahl der Ersthelfer auf mittlerweile 21, die nach einem festgelegten Dienstplan bei Unfällen in der Schule zur Hilfe eilen. In den vergangenen zehn Jahren wurden an der Schule rund 160 Ersthelfer ausgebildet, zusätzlich haben einige Schüler auch einen Lehrgang zum Sanitätshelfer bei der DLRG absolviert.

Eine der ersten Schulsanitäterinnen war Hannah Matheis, die zwischenzeitlich selbst Erste Hilfe-Ausbilderin ist und neben ihrer medizinischen Berufsausbildung die regelmäßigen Projekt „SEVO“ betreut. Neben regelmäßigen Üben anhand von Fallbeispielen stehen Dinge wie der Einsatz eines automatisierten externen Defibrillators (AED), Blutdruck messen, realistische Notfall-Darstellung und vieles mehr auf dem Programm, so ließen sich die jugendlichen Ersthelfer von der Neuenburger Feuerwehr in den Umgang mit Feuerlöschern einweisen oder sie besichtigten die Rettungswache und Rettungswagen des Deutschen Roten Kreuzes.

„Der Schulsanitätsdienst ,SEVO’ hat sich bewährt und ist fest an der Schule etabliert“, zieht Andrea Wolf nach zehn Jahren eine positive Bilanz. Vor allem die Sekretärinnen würden durch die Arbeit der Schulsanitäter entlastet. Durchschnittlich einmal pro Woche (etwa 30 Mal im Schuljahr) werden die „Schüler Ersthelfer vor Ort“ zu Einsätzen gerufen: Das Spektrum reicht dabei von kleineren Wunden über Brüche bis hin zu Asthma- oder Krampfanfällen. Meist seien es Kleinigkeiten, schwerere Unfälle oder Erkrankungen, wo ein Rettungswagen angefordert werden muss, gebe es nur ein- bis zweimal im Jahr, sagt Wolf. Dabei gebe es immer wieder Lob vom Rettungsdienst oder vom Notarzt, freut sich die Lehrerin.

Rettungsschwimmer werden zwischenzeitlich auch ausgebildet: Mit dem Sportprofil hat das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen in Bronze seit einigen Jahren Eingang in den Sportunterricht gefunden.

KGN Lehrerfußballteam: Erfolgreiche Fahrt nach Bern

Im zweijährigen Rhythmus findet in Bern ein Fußballturnier der Zähringerstädte statt. Auch in diesem Jahr war neben dem Team der Stadtverwaltung auch die Lehrermannschaft des Kreisgymnasiums dabei.

Nach zunächst 4 Siegen und nur 1 Niederlage erreichte unsere Mannschaft das Halbfinale. In diesem dramatischen Match lief das Team zweimal einem Rückstand hinterher, konnte aber nach großem Kampf jeweils ausgleichen und sogar Sekunden vor Schluss das umjubelte 3:2 erzielen.

Im Finale wartete die beste Mannschaft des Turniers, das Team aus Freiburg. Nach den gewaltigen Anstrengungen der vorherigen Spiele musste sich das Team um »Spielertrainer« Koster der sehr gut eingespielten Mannschaft aus Freiburg geschlagen geben und erreichte somit einen hervorragenden zweiten Platz.

Der Dank der Mannschaft gilt den Organisatoren in Bern und den Vertretern der Stadt Neuenburg für das freundschaftliche Miteinander und die Großzügigkeit.

KGN Headis Open 2015

HEADIS-Premiere am KGN ist hochklassig und spannend – Den Siegerpokal holt sich ein Achtklässler

NEUENBURG – Dass die Sportart HEADIS abwechslungsreich, spannend und vor allem auch viel Spaß machen kann, konnten über 40 Teilnehmer bei der Premiere der diesjährigen KGN Headis Open erfahren.

In einem breit gefächerten Teilnehmerfeld mit Schülerinnen und Schülern aus Klasse 5, den Sportprofilklassen bis zur Kursstufe und dem Neigungsfach Sport, wie auch Lehrern, wurde am vergangenen Mittwoch in der Neuenburger Gymnasiumhalle geköpft, gehechtet und geschmettert.

Schon in der Vorrunde zeigte sich, dass HEADIS eine dynamische Sportart für jedermann sein kann. „Bütterbröt“ gegen „Plankton“, „Headi Bobic“ gegen „Headinator“ oder „Choco-Loco“ gegen „HEADotelli“ hießen hier die heiß umkämpften Partien. In acht Gruppen mit jeweils fünf Teilnehmern kämpften sich jeweils die beiden Gruppenbesten ins Achtelfinale.

Dort ging es dann richtig zu Sache. Die Partien waren hart umkämpft, überall hechteten die Schüler und Lehrer durch die Halle, schrammten haarscharf an Nasenbeinbrüchen vorbei und freuten sich lautstark über erzielte Schmetterköpfer. Da sich im Laufe des Turniers auch einige Zuschauer in der Sporthalle einfanden, wurden die Turnierteilnehmer immer wieder durch Klatschen und motivierende Rufe ermuntert und zu Höchstleistung angetrieben.

Im Halbfinale kam es dann zum Duell der Fußballspieler „Hr.Krebs“ (Tom Rappold, 8c) und „Reafis“ (Herr Schmid, Referendar) gegen die Tischtennisfraktion um „Luca Liebig“ (KS1) und „Jonas“ (Kl.8), wobei sich jeweils ein Spieler jeder Sportart durchsetzen konnte, was darauf hinweisen könnte, dass gerade Fußball- und Tischtennisspieler beim HEADIS ihre Vorteile ausspielen können. Am Ende hatte „Jonas“ aus der 8. Klasse in überzeugender Manier das bessere Ende für sich und besiegte „Hr. Krebs“ in einem spannenden und packenden Finale. Er durfte sich über einen Siegerpokal und weitere Sachpreise freuen, die von Neuenburger Geschäften (Metzgerei Waidele, Metzgerei Pfunder, Eiscafé Incontro, Eiscafé Dolce Amaro, Neuenburger Ocakbasi Kebab + Grill, Sparkasse Neuenburg) gespendet worden waren.

Weitere Fotos zum Artikel

Am Ende waren sich alle einig, dass eine weitere Auflage dieses HEADIS-Turniers unbedingt zeitnah stattfinden sollte und jeder nahm den wohl sicheren Muskelkater im Nackenbereich gerne in Kauf.

Regelkunde: Beim HEADIS muss der Headisball mit dem Kopf wie beim Tischtennis auf die gegnerische Tischplatte gespielt werden. Nach zwei Gewinnsätzen mit jeweils elf Punkten steht der Sieger einer Partie fest.

Förderprojekte des Fördervereins im ersten Quartal 2015

Triple G :

Der Förderverein hat das diesjährige Triple G Wochenende unterstützt. Alte und neue Streitschlichter wurden gemeinsam ausgebildet und die Techniken der Streitschlichtung aufgefrischt. Gleichzeitig wurde der Triple G Projekttag vorbereitet.

Das Team hat unter Leitung von Herrn Gerbig und Herrn Vieser vom 06. – 08. März in der Rinkenklause getagt.

MfM Projekt :

Ende Januar fand wieder das MfM Projekt in den 6. Klassen statt, das auch in diesem Jahr gut bei den Schülern und Schülerinnen ankam.
Wie jedes Jahr haben wir dieses Projekt mit 10,-€ pro Schüler unterstützt.

Qualipass in der Ganztagesbetreuung :

Den Schülermentoren, die in der GTB die Lernzeit betreuen, werden seit letztem Jahr Zertifikate für den Qualipass (Sammelmappe für berufliches und ehrenamtliches Engagement) ausgestellt, die die Schüler später bei Bewerbungen nutzen können.
Der Förderverein unterstützt die Anschaffung der Qualipass-Sammelmappe.

Die Qualipass-Mappe

Umgestaltung des Schulteichs durch die Biologie-Kolleginnen und -Kollegen

Die Fachschaft Biologie hat vor einiger Zeit die Zusage des zuständigen Referenten am Landratsamt erhalten, den Teich hinter dem KGN zu schulischen Zwecken und mit sinnvollem ökologischem Hintergrund gestalten zu dürfen. Unser Kollege Dr. Armin Held hatte dazu die Initiative ergriffen und die Umgestaltung organisiert.

Fotos zum Artikel

In den letzten Tagen wurden dazu die ersten Aktionen durchgeführt: In einer gemeinsamen Aktion vieler Biologie-Kolleginnen und -Kollegen am Freitag Nachmittag (08.05.2015) wurde zunächst der Schilf-Bestand des Teichs reduziert, um zu verhindern, dass der Teich mit der Zeit verlandet. Viele der vorhandenen Faden-Grünalgen wurden aus dem Teich entfernt, weil sie zu einer Überversorgung mit Nährstoffen (Eurtrophierung) und zur Sauerstoffarmut im Teich beitragen.

Außerdem wurde an dem Ufer, das dem KGN zugewandt ist, ein Staketenzaun aus Kastanienholz aufgestellt, so dass hier nun ein geschützter Uferbereich entstehen kann, in dem einheimische Uferpflanzen wachsen können, ohne durch Tritt oder durch Mähen beeinträchtigt zu werden. Auch verschiedene Tiere wie Amphibien oder Enten sollen mit der Zeit hier einen Rückzugsort zwischen den Pflanzen finden.

Darüber hinaus wurden verschiedene Pflanzen eingesetzt: Schwimmblattpflanzen im Teich selbst sowie feuchtigkeitsliebende Pflanzen am Teichufer. Vielen Dank an die Eltern, die verschiedene Pflanzen gespendet haben. Bei der Vorbereitung der Aktion haben auch einige Schülerinnen und Schüler der Kursstufe am Vormittag mitgeholfen. An sie ebenfalls ein herzliches Dankeschön.

Weitere Schritte sind geplant: Zum einen soll eine solarbetriebene Umwälzpumpe eingesetzt werden, um das Wasser stärker mit Sauerstoff anzureichern. Außerdem sollen die Fische entfernt werden. Sie waren einmal ungefragt von Schulexternen in den Teich eingesetzt worden und fressen die meisten der erwünschten Insektenlarven. Durch ihre Ausscheidungen sorgen sie für übermäßigen Nährstoffreichtum im Wasser, was wiederum die nicht erwünschte Algenblüte begünstigt.

Vielen Dank an Dr. Armin Held für das Anstoßen und die Organisatin sowie an alle Helfer und Spender von Pflanzen.

Volleyballturnier 2014 am KGN

Am 17.12.14 fand am Kreisgymnasium Neuenburg ein Volleyballturnier der Klassenstufen acht bis zehn statt. Sehr erfreut war man darüber, dass man zwei Mannschaften aus St. Louis begrüßen konnte. Zusammen mit den sieben Mannschaften des Kreisgymnasiums nahmen somit neun Teams am ersten Volleyball-Turnier am KGN teil.

Im Vordergrund dieses Turniers stand der Spaßfaktor. Das Turnier wurde so organisiert, dass alle Mannschaften gleich viele Spiele absolvieren sollten. Dank eines fairen Gruppensystems konnte am Ende ein gerechter Sieger ermittelt werden.

In einer Gruppenphase sollten zunächst in jeder der drei Gruppen der Sieger, der Zweitplatzierte und der Drittplatzierte ermittelt werden. Dies wurde durch ein Punktesystem erreicht, wie man es von großen Turnieren – zum Beispiel der Fußball-WM – kennt, bei dem jedes Gruppenmitglied einmal gegen jeden anderen in der Gruppe antritt.

In allen drei Gruppen konnte sich jeweils eine der Mannschaften klar durchsetzen. Dies waren die angereisten Gastmannschaften aus dem Elsass sowie die Mannschaft des Sportprofils der Klasse 10, welche allerdings ausschließlich gegen jüngere Mannschaften zu spielen hatte.
Am Ende der Gruppenphase wurden die drei Erstplatzierten sowie die Zweit- und Drittplatzierten neuen Gruppen zugeteilt; wieder spielte jeder gegen jeden und es konnte somit jeder Platz von eins bis neun auf Grund der erzielten Ergebnisse festgelegt werden.

Nach einem aufregenden Turnier, bei dem die Mannschaft des Neuenburger Sportprofils der Klasse 10 im letzten Spiel auf etwas fragwürdige Weise um den Ausgleich gebracht wurde (das Spiel wurde zu früh abgepfiffen), konnten die beiden Gastmannschaften aus St. Louis nach spannenden Endrundenspielen als Erst- und Zweitplatzierte nach Hause fahren.
Da das Sportprofil der Klasse 10 natürlich eine Revanche möchte, hat die Schule aus dem französischen St. Louis versprochen uns einzuladen, sobald ein Turnier bei ihnen stattfinden würde.

Wir danken beiden Lehrern des Sportprofils, Frau Hesse und Herr Kreutner, ohne die dieses Turnier nicht zustande gekommen wäre. Es war ein voller Erfolg für alle Teilnehmer und eine Wiederholung dieses Turniers im nächsten Jahr wäre schön.

Die Schülerinnen und Schüler des Sportprofils (Klasse 10)

Mitreißender Spanischabend am KGN

Ende Januar feierte das Kreisgymnasium Neuenburg ein Spanischfest in der Aula, das jenen, die da waren, noch lange in Erinnerung bleiben wird. Es kamen mehr Besucher als erwartet. Insgesamt war der Abend ein großer Erfolg – man genoss den spanischen „life-style“ und ließ sich mitreißen vom ausgelassenen Ambiente.

Die SchülerInnen des Spanischkurses der Kursstufe 2 organisierten mithilfe ihrer Lehrerin Frau Katja Calderón, trotz Zielgeraden auf das bevorstehende Abitur, innerhalb weniger Wochen diese „Noche española“. Ausschlaggebend für den Erfolg des Bühnenprogramms war vor allem das Engagement einer Schülerin: Dilara Mutlu hatte viel Geduld und das nötige Temperament, um mit dem quirligen Spanischkurs einen Flamenco-Tanz bühnenreif einzustudieren. Dieser fand großen Anklang beim Publikum und brach das Eis zwischen nervösen Schülern und erwartungsvollen Zuschauern. Die darauffolgenden Programmpunkte schienen sich dann dauerhaft zu toppen, nicht zuletzt durch zwei beeindruckende Soloauftritte von Dilara. Das Lied „La Estrella“ des bekannten Flamencosängers Enrique Morente entsprang ihrer passionierten spanischen Seele.

Aber auch Auftritte von Schülern außerhalb der Kursstufe, wie der Klasse 8 waren sehr gelungen. Besonders berührten das Publikum Leonie Oeschger (Klasse 10) und Mayu Calderón mit ihrem Duett „Déjame libre“.
Im Fokus des Programms standen sozialkritische und historische Texte, darunter auch ein Gedicht, in welchem der Spanische Bürgerkrieg thematisiert war. Lebendig vorgetragen von Anna Bollinger, erfühlten die Zuhörer die Bedeutung des Gedichts, ohne jedes Wort im Programm nachzulesen.
Als letzter Programmpunkt riss das Publikum Anna-Lena Kruijer mit ihrem Solo „Como la cigarra“ der bekannten argentinischen cantautora Mercedes Sosa mit.

Bei allen Liedern, die gesungen wurden, konnten die Schüler auf die tatkräftige Unterstützung dreier Lehrer zählen: ihr Musiklehrer Herr Christ, Herr Vieser und Herr Dr. Maintz begleiteten die Sänger musikalisch.
Wie üblich am KGN, kam auch bei diesem Fest Hilfe von allen Seiten: aus den Reihen der Schüler, der Lehrer, mancher Eltern und sogar Geschwisterkinder: sie halfen mit beim Zubereiten der leckeren tapas, beim Verkauf der Getränke und beim Bedienen der Technik.
Schlussendlich haben die künftigen Abiturienten erreicht, was sie mit ihrem Fest bezwecken wollten: die spanische sowie südamerikanische Mentalität, mit den Schatten – und Sonnenseiten ihrer Geschichte dem deutschen Publikum aufzuzeigen, und ein Stück spanische Leidenschaft für das Leben selbst auf die Besucher zu übertragen. Jetzt muss nur noch noch das Abitur bewältigt werden. „!Viva la vida!“

KGN-Faschingsparty ein Volltreffer

Kurz bevor für die Schülerinnen und Schüler des KGN die Faschingsferien begannen, konnten sich die Klassen 5-8 auf der Faschingsparty voll austoben. Im Universalraum, wo sie sonst nur bei größter Stille aufgrund mancher Klassenarbeiten ins Schwitzen geraten, war bei cooler Musik in voller Lautstärke und Luftschlangendekoration nun der Bär los.
Es wurde getanzt, gerockt und gechillt, je nach Stimmung. Die meist verkleideten Besucher, die von Lehrern und einem Känguru, einer Schlange und einem Schmetterling beaufsichtigt wurden, stellten sich außerdem einem Kostümwettbewerb.

Hochklassige und witzige Tanz- und Turneinlagen wussten zu gefallen und die “Supergirls”, “das Fräulein Moritz” und “Darth Vader” brachten die Stimmung zum Höhepunkt. Als dann zum Schluss von “DJ Max” der Hit “Atemlos durch die Nacht” gespielt wurde, war klar, was den Schülerinnen und Schülern am KGN im Sinn war. Leider war gegen 21 Uhr das Ende angesetzt.

Jedoch gingen trotzdem alle glücklich und zufrieden nach Hause. Einige träumten in dieser Nacht sicherlich noch ein bisschen von Gorillas und anderen gefährlichen Tieren.
Organisiert wurde die Party von den sehr engagierten SMV-Mitgliedern Lisa Schmidt, Marius Mutschler (beide 8c), Senta Baßler, Daniel Rath (beide 7b), Maximilian Hofmann (KS1), die eine super Unterstützung aus den Klassen 7b und 8c erhielten.

Turnerinnen des KGN im Bezirksfinale »Jugend trainiert für Olympia« 2015

Am Donnerstagmorgen fuhren 4 Turnerinnen und ihre Betreuerin Frau Sabine Baholzer-Hauser mit dem Zug ins verschneite Löffingen zum Bezirksfinale des Bundeswettbewerbes „Jugend trainiert für Olympia“ im Geräteturnen. An Schwebebalken, Boden, Sprung und Reck turnten Céline Hauser, Isabell Rath, Sophias Schwab und Samira Schwanzer gegen Mannschaften aus den Landkreisen Offenburg, Emmendingen und Breisgau-Hochschwarzwald und erturnten sich den 6. Platz.

LehrerInnen-Volleyball-Turnier in Bad Krozingen

Beim diesjährigen LehrerInnen-Volleyball-Turnier in Bad Krozingen am 17.11.2014 nahm auch eine Mannschaft des KGN teil.

Leider verlor das Team des KGN in beiden Begegnungen gegen die Mannschaften des Deutsch-Französischen-Gymnasiums aus Freiburg und des Martin-Schongauer-Gymnasiums aus Breisach. Spaß hat es dennoch gemacht und es bleibt zu hoffen, dass es nächstes Jahr besser läuft.

Ganztagesangebote im Schuljahr 2016/2017

Unser Ganztagesangebot im Schuljahr 2016/2017 können Sie der unten stehenden Tabelle entnehmen.

 

  • per Handy (0173 – 10 303 82) oder
  • persönlich in Raum 111 zu erreichen,
  • ansonsten per E-Mail: gtb (at) kgn.name

Anmeldeformular herunterladen (PDF)

Ich freue mich auf die gemeinsame Zeit mit Ihren Kindern!

Mit freundlichem Gruß
Barbara Hauke

Wintersporttag 2015

Liebe Eltern

  • Der Wintersporttag ist vorgesehen für Freitag, der 16.1.2015 von 7.30 Uhr bis 12.40 Uhr (evtl. auch länger – je nach Aktivität). Bei Schneemangel behalten wir uns vor, diesen Tag kurzfristig abzusagen.
  • Teilnehmen dürfen alle Klassen von 5 bis zur Kursstufe 1. Die Kursstufe 2 bereitet sich auf das Abitur vor. Die Klasse 8 befindet sich zu der Zeit im Ski-Landheim auf dem Feldberg.
  • Wir haben bereits eine mündliche Abfrage über die Klassenlehrer gemacht, welche Sportart Ihr Kind an diesem Tag gerne betreiben möchte. Wir haben diese Angaben benötigt, um die Angebote von Busunternehmen und Veranstaltern einzuholen. Auf diesen Zahlen beruhen unsere Kostenkalkulationen!

Angebotene Aktivitäten

  • Ski- oder Snowboardfahren auf dem Feldberg, Voraussetzung: sicheres und kontrolliertes Abfahren jeder roten Piste! Anfahrt mit Bus, persönliches Material ist Voraussetzung (Ihr Kind fährt eigenverantwortlich in einer Kleingruppe von Schülern Ski, wir können keine Skikurse anbieten, auf allen Pisten sind jedoch genügend Lehrer als Aufsichten unterwegs und jederzeit gut erreichbar, für alle Fälle …)
  • Schlitten fahren – Schauinsland – Anfahrt mit Bus, Leihmaterial in begrenztem Umfang verfügbar
  • Schlittschuh laufen in FR – Anreise mit DB – Leihmaterial verfügbar
  • Schneeschuh wandern auf dem Feldberg – Anfahrt mit Bus – Leihmaterial verfügbar
  • Langlaufen auf dem Feldberg – Anfahrt mit Bus – persönliches Material ist Voraussetzung
  • Geocachen in Neuenburg – Leihmaterial verfügbar
  • Schule (für solche, die verletzt sind etc.)

Anmeldung

Für die definitive und verbindliche Anmeldung zu einer Aktivität brauchen wir natürlich Ihre Zustimmung.
Deshalb wird Ihr Kind in den nächsten Tagen einen Anmeldezettel erhalten, auf dem alle Informationen stehen, die Sie im Moment brauchen (Material, Preise etc.), um gemeinsam mit Ihrem Kind zu entscheiden, welche Aktivität es wählt.

Bitte berücksichtigen Sie, wenn möglich, den bereits mündlich geäußerten Wunsch Ihres Kindes. Sollten zu viele Kinder nun eine andere Aktivität ankreuzen, als zuvor in der mündlichen Abfrage angegeben, dann wirft das die gesamte Kalkulation durcheinander, d.h., die auf dem Zettel angegebenen Kosten können sich nachträglich noch ändern, Gruppen fallen unter eine Minimum- oder gehen über eine Maximumgrenze etc.

Abgabe der Anmeldezettel

Auf dem Anmeldezettel wird ein Abgabedatum stehen, dieses ist unbedingt einzuhalten. Zu spät beim Klassenlehrer eintreffende Anmeldezettel können dann leider nicht mehr berücksichtigt werden. Das hätte zur Folge, dass Ihr Kind an keiner Aktivität mehr teilnehmen könnte und während des Wintersporttags in der Schule bleiben müsste.

Die Rückgabe der Zettel ist ausschließlich über die Klassenlehrer und deren Stellvertreter möglich. Die Zettel können diesen im Prinzip in jeder Pause übergeben werden. Ihr Kind trägt dafür die Verantwortung.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung.

Im Auftrag des WST-Orga-Teams
Claudia Zimmermann-Ruf