Austausch in KS 1 Französisch mit dem Lycée Schweitzer im März und April 2019

Wie jedes Jahr im Kernfach Französisch der Kurstufe eins fand auch dieses Jahr wieder ein Austausch mit dem Lycée Schweitzer aus Mulhouse statt.

Am 14. März besuchten die Austauschschüler uns das erste Mal am KGN. Nach einer kurzen Speed Dating Runde gab es leckere selbstgemachte Kuchen und Snacks, welche die deutschen Schüler mitgebracht hatten. Eine lustige abwechslungsreiche Spiel-und Sportstunde in der Halle mit Badminton, Volleyball und anderen Ballspielen folgte, bevor alle gemeinsam in der Kantine zu Mittag aßen. Anschließend beschäftigten wir uns mit dem Erlernen von Fremdsprachen in Deutschland. Am Ende gab es für alle, die wollten, noch ein Eis in der Stadt Neuenburg.

Am 01. April brachen wir früh morgens nach Mulhouse auf, um uns pünktlich zur ersten Stunde mit unseren Austauschpartnern zu treffen. Nach einer Phase, in welcher wir an dem Unterricht unserer Austauschpartner teilnahmen, gab es leckeren Kuchen von Seiten der Franzosen. Darauf folgte eine erneute Beschäftigung mit dem Erlernen von Fremdsprachen in Frankreich.

Die Mittagspause verbrachten wir mit unseren Partnern in der Innenstadt und trafen uns anschließend auf dem Place de la Réunion zu einer Stadtführung wieder. Während dieser beantworteten wir ein Quiz, bei welchem die Gewinner sich einen Kuchen in dem kleinen Café Mozart aussuchen durften, welches wir nach unserer Freizeit mit unseren Austauschpartnern besuchten. Um 18.00 Uhr brachen wir wieder nach Hause auf.

Die meisten von uns haben sich gut mit ihrem Partner verstanden und wollen auch weiterhin Kontakt halten.

Sarah-Lea Kuner und Johanna Schuler

Semur-Austausch 2018

Vom 11. November bis zum 17. November 2018 fand der Rückbesuch des deutsch-französischen Schüleraustauschs mit dem Collège Christiane Perceret aus Semur – en – Auxois im Kreisgymnasium Neuenburg statt. Im Juni 2018 war die deutsche Gruppe bereits nach Semur gefahren.

Die Schüler trafen am Sonntag, den 11. November am Mulhouser Hauptbahnhof ein. Dort gab es dann auch das Wiedersehen mit ihren bereits bekannten Austauschpartnern aus Deutschland. Von dort aus wurden die einzelnen Schüler von ihren Gasteltern in ihre Familie gefahren. Nachdem sie sich in ihrem Zimmer halbwegs eingerichtet hatten, trafen sich die meisten Schüler zum gemeinsamen Essen und Billard spielen im Bombastico Restaurant in Müllheim.

Am Montag war der erste Schultag in einer deutschen Schule für die französischen Austauschschüler, der mit einem gemeinsamen Frühstück startete, nachdem sie in ihren Wochenplan eingewiesen worden waren. Nach der Schule hatten die Schüler Freizeit und die Austauschpartner konnten selbst entscheiden, was sie machen, manche trafen sich z.B. zum Fußball spielen im Müllheimer Futsal Platz.

Am Dienstag stand deutlich mehr Programm auf dem Plan, da wir am Dienstag einen Ausflug nach Freiburg machten. Als erstes machten wir eine Stadtrallye am Münster in deutsch-französischen Teams, danach besichtigten wir das Münster, bei dem glücklicherweise sogar der Turm wieder offen war. Gegen Mittag konnten die Schüler picknicken und ein bisschen in der Stadt bummeln. Als alle etwas Schönes gefunden hatten, machten wir uns auf den Weg zu unserer interessanten Tour durch das Vauban, das „Öko-Viertel“ Freiburgs.

Semuraustausch 2018

Am Mittwoch hatten die deutschen Schüler ganz normal Schule, während die französischen Austauschschüler die Neuenburger Feuerwehr besichtigten. Jedoch waren sie schnell am Nachmittag wieder vereint und machten sich auf den Weg zum Neuenburger Rathaus. Dort bekamen wir einen interessanten Vortrag über die Stadt Neuenburg von Frau Vallois. Es gab auch noch netterweise einige Gastgeschenke! Wir sangen gemeinsam noch die Europahymne und aßen ein leckeres Eis, spendiert von der französischen Gruppe.

Anton


Am Donnerstagmorgen sind wir mit den Franzosen nach Freiburg gefahren, sind dann dort umgestiegen und zum Schauinsland Bergwerk gefahren. Wir sind mit der Schauinslandbahn den Berg hochgefahren und dann ca. 15 min von der Station zum Bergwerk gelaufen.

Dann haben wir uns in zwei Gruppen aufgeteilt. In einer Gruppe waren die Franzosen, in der anderen die Deutschen. Die Franzosen haben eine französische und die Deutschen eine deutsche Führung bekommen. Die Führung ging ca. 2 Stunden. Danach sind wir wieder zurückgefahren.

Am Nachmittag habe ich mich mit meinem Austauschpartner mit einem Freund aus meinem Dorf getroffen. Wir haben FIFA gespielt und einen Döner gegessen. Später sind wir noch ins Fußballtraining gegangen.

Am Freitag hätten wir eigentlich normal Schule gehabt, jedoch hatte ich mit der Schule ein Fußballturnier, bei dem die Franzosen jedoch nicht dabei waren. Wir haben den ganzen Vormittag Fußball bis 12.40 Fußball gespielt. Dann um 12.40 habe ich meinen Austauschpartner an der Schule abgeholt und wir sind zu Anton nach Müllheim gefahren, wo wir mit seinen Eltern und seinem Austauschpartner gegessen haben. Später haben wir noch die Kanapees für die Abschlussparty vorbereitet und sind dann am Abend auf die Abschiedsparty im KGN gegangen.

Am Abschiedsabend war eine richtig gute Stimmung und das Büffet war super!

Am Samstagmorgen habe ich mit meinem Austauschpartner gefrühstückt. Danach sind wir zusammen mit Melissa nach Mulhouse an den Bahnhof gefahren, von wo die Franzosen dann zurück nach Semur gefahren sind.

Wie auch schon in Semur gab es viele Tränen beim Abschied.

Samir

Austausch KGN – Collège Christiane Perceret Semur-en-Auxois

Juni 2018 – Unser wunderbarer Schüleraustausch begann schon damit, dass der französische Schulleiter an einem Sonntag (!) zum Empfang bei unserer Ankunft an den Bahnhof kam.

Seit weit über 10 Jahren hatten wir einen Schüleraustausch mit dem privaten Collège der Stadt Semur.
Leider gab es in den vergangenen Jahren vermehrt Schwierigkeiten bei der Organisation und zudem nahm die Anzahl der Deutsch lernenden Schüler stark ab.

Nun hatten wir das Glück einen Neustart mit dem staatlichen Collège machen zu können, Dank einer sehr engagierten Deutschlehrerin, die wir während früherer Besuche in Semur schon kennengelernt hatten. Das Programm spiegelte das große Engagement, mit dem der Austausch von französischer Seite organisiert wurde.

Als besonders positiv erwies sich, dass wir die deutschen Schüler, meistens gleich am Morgen, für eine gewisse Zeit für uns hatten. Hier konnten sie von ihren ersten Erfahrungen und Eindrücken aus der französischen Familie berichten, aber auch ihre Bedenken, Sorgen und Ängste loswerden.

Somit konnten recht rasch kleine Probleme und Missverständnisse, z.T. nach Rücksprache mit der Deutschlehrerin oder des Austauschpartners, aus dem Weg geräumt werden. Während dieser Zeitfenster konnten die Schüler auch ihr „Carnet de Bord“ ausfüllen, dass die Kollegin liebevoll für sie zusammengestellt hatte. Es gab Seiten über die Schule, die Familie und die Stadt.

Schaut man sich die Fotos an, die wir am 2. Abend gemacht haben, auf dem Programm stand „offizieller Empfang, Kennenlernspiele, Europa-Hymne und Buffet“, so sieht man auf den Bildern, dass sich von Beginn an die Franzosen und Deutsche sehr gut durchmischt haben. Auch hier war der Schulleiter wieder anwesend und beteiligte sich aktiv an den Spielen und übte mit uns als ehemaliger Musiklehrer die Europa-Hymne ein. Diese sangen wir dann später beim Empfang im Rathaus.

Semuraustausch 2018

Das ausführliche Programm zeigt, was wir in der Woche alles gemeinsam erlebt haben. Sehr schön war der Wechsel von Schulbesuch, Besichtigungen und wieder Zeit in der Familie. Ebenso empfanden wir es als positiv, dass manche Dinge in der großen gemischten Gruppe gemacht wurden, andere dann wieder nur von den deutschen Schülern. Semur entdeckten unsere Schüler z.B. ohne die Franzosen, Dijon hingegen erkundeten sie zusammen mit ihren Partner in Kleingruppen und später auch an Hand einer Stadtrallye.

In der Schule unterstützten uns auch weitere Personen aus dem Schulleben, z.B. die „CPE“ oder verschiedene „Surveillants“, als es z.B. darum ging eine verlorene Jacke wiederzufinden.

Beim Abschied gab es viele Tränen und nicht nur von Seiten der Schüler! Selbst Kollegen und Eltern waren gerührt wie harmonisch und problemlos dieses erste Treffen ablief.

Unsere Schüler haben sich in den Familien sehr wohl gefühlt. Es musste niemand die Familie wechseln oder verlassen. Die Deutschkollegin hatte die französischen Familien mit sehr viel Sorgfalt ausgesucht, u.a. auch nach Absprache mit der „CPE“, die die Schüler in diesem recht kleinen, ländlichen Collège sehr gut kennt.

Der Gegenbesuch wird im November stattfinden.

Martina Fusco, Bettina Pouleau

Amerikanische Austauschschüler/innen zu Besuch am KGN

Am Sonntag, dem 10.06.2018, konnten am Kreisgymnasium Neuenburg 20 Schülerinnen und Schüler ihre Austauschpartner der McMinnville High School in Oregon/USA begrüßen. Die Schüler werden zwei Wochen mit in den Unterricht gehen und so ihr Deutsch verbessern und auch Unterschiede zwischen dem deutschen und dem amerikanischen Schulleben kennenlernen. Außerdem werden vom Kreisgymnasium verschiedene Ausflüge organisiert, um den Amerikanern einen möglichst breiten Einblick in die deutsche Geschichte, Kultur und Geographie zu geben.

Das Foto zeigt die Schüler vor dem Neuenburger Rathaus, wo die Gruppe am Dienstag von der Vertreterin der Stadt Neuenburg, Frau Vallois, begrüßt wurde.

Austauschschüler aus den USA