Hörgeschichten aus der Geschichtenfabrik

Nicht nur für regnerisch frühe Herbsttage empfehlen wir euch die folgenden Hörgeschichten. Sowohl die Geschichten als auch die Hörfassungen sind im letzten Halbjahr in der coronabedingt online stattfindenden Geschichtenfabrik entstanden.

Start ins neue Schuljahr!

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, wir begrüßen euch und Sie herzlich zum Neuen Schuljahr, zu vielen neuen Erfahrungen, Erlebnissen, Gemeinsamkeit und gemeinsamen Leistungen und den alten sowie neuen Freunden, die im KGN wieder auf euch warten.

Der LK Geschichte (KS1) zu Besuch im Haus der Geschichte

Am Ende eines Schuljahres, in dem wir viele Einschränkungen erfahren mussten, ging für den Leistungskurs Geschichte noch einen Wunsch in Erfüllt: Der Besuch im Haus der Geschichte des Landes Baden-Württemberg in Stuttgart. Hier konnten wir auf 200 Jahre Landesgeschichte zurückblicken und diese mit den im Laufe des Schuljahres durchgenommenen Inhalten verknüpfen. Beginnend mit dem Reichdeputationshauptschluss, über die Zeit des Vormärz und der 48er Revolution, konnten wir die Einbindung des Südwestens in den Nationalstaat nachvollziehen. Besonders beeindruckend waren die multimedialen Darstellungen der zwei Weltkriege, aber auch die detaillierte und anschauliche Ausstellung zur RAF im Südwesten.

Sehr interessant gestaltet waren auch die Sonderausstellungen. „Gier, Liebe und Hass“ – das sind die Themen der neuen Sonderausstellung, deren erster Teil sich mit der Gier befasst. So erfuhren wir über Verbrechen in der Kolonialzeit, finanzielle Betrügerei, aber auch was die Gier nach Aufmerksamkeit und Likes in sozialen Netzwerken mit uns macht. Auch die Sonderausstellung zum Thema Stauffenberg konnte der Kurs besuchen und so mehr über die kontrovers diskutierte Person des Hitler-Attentäters erfahren.

Am Ende konnten wir noch mit einem Burger und einem Orangen-Basilikum-Durstlöscher auf die gelungene Exkursion anstoßen und dabei die Eindrücke des Erlebten austauschen.

Marlon Tritschler, KS1

Fast wie im Urlaub – Der Leistungskurs BK in Basel

Am 27.07.2021 besuchten die SchülerInnen des Leistungskurses Bildende Kunst endlich mal wieder ein Museum: die Antikensammlung in Basel.

Obwohl die Ausstellung nicht sehr umfangreich war, so gab es doch viel Interessantes zu sehen. Vor allem ägyptische Mumien, Skulpturen und Plastiken aus der griechischen Antike ließen manches Gelernte greifbarer werden. Nach einem Picknick im Museumsgarten gingen alle noch auf den Münsterberg, besichtigten die Kirche und bummelten über dem Rheinufer entlang – fast wie im Urlaub.

LK Geographie unternimmt Exkursionen an den Feldberg und in die Wutachschlucht

Nach einem Schuljahr, das von viel Zeit in den eigenen vier Wänden geprägt war und in dem es wenige schöne Gruppenerlebnisse gab, unternahm der Leistungskurs Geographie der Kursstufe gegen Ende des Schuljahres noch zwei Exkursionen. So konnten die Schüler:innen einerseits das theoretisch erarbeitete Wissen auch mal an realen Beispielen am Feldberg und in der Wutachschlucht anwenden und außerdem konnten Sie jeweils einen Tag als Gruppe erleben, was die Zeiten des weitgehenden Alleine-Lernens zu Beginn des Schuljahrs hoffentlich wenigstens ein wenig kompensiert hat.

Das KGN ist bunt – Lehrkräfte setzen ein Zeichen für sexuelle Vielfalt

Bereits vor der umstrittenen Debatte um die Beleuchtung der Münchner EM-Arena in Regenbogenfarben vereinbarten die Neuenburger Lehrkräfte aufgrund eines aktuellen Anlasses, auf dem Schulgelände ein gemeinsames Zeichen gegen die Diskriminierung sexueller Vielfalt zu setzen und sich für Offenheit und Toleranz zu engagieren.

Mit der Aktion wollen die Lehrkräfte klarstellen, dass das KGN jede Form der sexuellen und geschlechtlichen Diskriminierung ablehnt. Wir wünschen uns eine bunte Schule!

Herzlichen Glückwunsch zum ersten Platz für euren Podcast!

Artemis, Estella, Ina und Irem haben den Medienwettbewerb „Klickwinkel“ (eine Initiative unter Schirmherrschaft des Bundespräsidenten) in der Kategorie „Bester Podcast“ gewonnen.
Sie haben in ihrem Podcast über das Problem des „Catcallings“, also sexuell anzügliche Sprüche, aufgeklärt.
Die Jury lobte die vielfältige Herangehensweise und fand besonders beeindruckend, dass der Podcast einem wichtigen Thema, das in den klassischen Medien nur selten thematisiert wird, mehr Aufmerksamkeit verschafft. Als Preis winken den vier Podcasterinnen jetzt 1000€ und ein Medienworkshop für die ganze Klasse.
Der Podcast war im Rahmen des Gemeinschaftskundeunterrichts der 10a bei Herr Bargen entstanden und dabei nicht der einzige ausgezeichnete Beitrag: Auch ein Video von Clara und Katja hat es ins Finale des Blickwinkel-Wettbewerbs geschafft. Euch allen ganz herzlichen Glückwunsch!

Hier geht es zum Bericht der Badischen Zeitung: https://www.badische-zeitung.de/gymnasiastinnen-aus-neuenburg-fuer-podcast-zum-thema-catcalling-ausgezeichnet–202523841.html
Hier geht es zum Bericht des Oberbadischen Tagblatts: https://www.verlagshaus-jaumann.de/inhalt.neuenburg-schuelerinnen-gewinnen-mit-podcast.9a0ca095-3342-49ad-b54f-5eeac45bdc84.html

Sportprofil Klasse 8: Wanderung auf den Hochblauem

Am 8.6.2021 ist die Sportprofil Klasse aus der Klassenstufe 8 mit Herrn Fink auf den Hochblauen gewandert. Wir haben uns morgens um 8:15 Uhr an der Kirche in Badenweiler getroffen und sind wenig später losgelaufen. Für den Weg nach oben haben wir etwa 2 einhalb Stunden gebraucht. Alle haben super mitgehalten aber haben auch ab un zu kleine Pausen gemacht. Einer von uns hat uns selbst mit einer Verspätung noch eingeholt, worauf wir sehr stolz waren. Oben angekommen haben wir etwas gegessen, sind auf den Aussichtsturm gestiegen, haben dort die Aussicht genossen und haben eine Maus in einem unserer Rucksäcke gefunden. Um circa 11:30 Uhr haben wir uns auf den Rückweg gemacht, den wir in deutlich kürzerer Zeit gemeistert haben. Im Wald war es ganz nebelig und kurz darauf hat uns ein sommerlicher Regenschauer erwischt. 10 Minuten später sind wir schließlich früher als geplant, wohlbehalten, um 13:00 Uhr wieder in Badenweiler angekommen. Insgesamt sind wir 14,4 km in 4h 40min gelaufen und haben 730 Höhenmeter geschafft. Der Ausflug hat auf jeden Fall die Bindung zwischen uns gestärkt.

Einblick in die Informationstechnik

Pünktlich zum Start in die letzte Epoche des Schuljahres und die erste Unterrichtsepoche mit Vollunterricht in allen Klassenstufen hat der “Expedition D-Truck” auf unseren Schulhof Position bezogen. In seinem Inneren beinhaltet er eine eindrucksvolle interaktive Ausstellung zu informationstechnischen Technologien in der Berufswelt – finanziert von mehreren Stiftungen. In altersangepassten Workshops haben in 3 Tagen fast alle SchülerInnen ab Klasse 7, aber auch interessierte Eltern und LehrerInnen unter anderem Virtual Reality, Blockchain, künstliche Intelligenz und Industrie 4.0 kennen gelernt. Hier geht es zum Bericht in der Badischen Zeitung.

Wie geht es mir in den Zeiten von Corona?

In der Aula kann man die Siegerfotos des Fotowettbewerbs zum Thema “Wie geht es mir in den Zeiten von Corona?” bestaunen. Der Wettbewerb wurde vom Kinder- und Jugendbüro der Stadt Neuenburg in Kooperation mit dem Jugendrat initiiert und wurde/wird an verschiedenen Stellen gezeigt. Mit dabei auch viele “Siegerfotos” von SchülerInnen des KGN – herzlichen Glückwunsch!

Jetzt online: nachgefragt mit Prof. Dr. Kerstin Krieglstein

Ob Saarland oder Kalifornien, Gießen oder München – Prof. Dr. Kerstin Krieglstein hat schon an den kleinen und großen Unis des Landes und der Welt geforscht und gelehrt. Jetzt ist sie (zurück) in Freiburg und nach 563 Jahren die erste Frau an der Spitze der Albert-Ludwigs-Universität.

In der neuesten Ausgabe unserer Schülertalkshow nachgefragt sprachen Anastacia und Jannik mit ihr über exzellente Wissenschaft, stillen Feminismus, komplizierte Titel von Doktorarbeiten – und Hustenbonbons.

Zu sehen gibt es das Gespräch exklusiv auf unserem YouTube-Kanal: https://nachgefragt.kgn.schule, den Artikel in der Badischen Zeitung findet man hier.

Viel Spaß beim Anschauen wünscht

das nachgefragt-Team

Im Schulgarten…

Nicht wundern – hier entsteht kein zweiter Schulteich und auch kein Betonfläche: Im Schulgarten bauen unsere Schulgärtner Armin Held und Robert Weth derzeit das von zahlreichen Firmen gesponserte Sonnensegel auf. Leider coronabedingt ohne die ganze Gartenbau-AG, aber in der Hoffnung, im Außenklassenzimmer bald noch besser coronakonformen Freiluftunterricht möglich zu machen. Herzlichen Dank!

Tooor…

Ein neues Tor steht auf dem Pausenhof…mit herzlichem Dank an das Landratsamt und an Till Herrmann.

 

KGN nimmt am Schul- und Regionalwettbewerb „Jugend debattiert“ teil

„Eine Demokratie braucht Menschen, die kritische Fragen stellen. Menschen, die aufstehen, ihre Meinung sagen und sich mit den Meinungen anderer auseinandersetzen. Menschen, die zuhören und reden können. Menschen, die fair und sachlich debattieren. Deshalb kommt es darauf an, dass jeder schon in der Schule lernt, wie und wozu man debattiert, und regelmäßig übt, auch selbst zu debattieren.“ (Jugend debattiert)

Dafür steht der bundesweite Wettbewerb „Jugend debattiert“, der nun bereits seit 20 Jahren stattfindet und am 10. Februar 2021 seine Premiere in Form des digitalen Schulwettbewerbs am KGN feierte.

Bei „Jugend debattiert“ gewinnen nicht die lautesten, sondern diejenigen, die durch Sachkenntnis und Gesprächsfähigkeit überzeugen können. Und davon hatten die vier Debattanten Christof Csiacsek (9a), Adrian März (9a), Samuel Terroir (9b) und Lennart Siegin (9b) einiges zu bieten! Die Frage „Sollen auf Fleisch- und Wurstwarenverpackungen „Schockbilder“ von Massentierhaltung und Schlachtung gedruckt werden?“ wurde mit Leidenschaft diskutiert!

Lennart Siegin (9b) setzte sich schließlich als Sieger des Schulwettbewerbs durch und qualifizierte sich für die Teilnahme am Regionalwettbewerb in Freiburg, welcher am 2. März stattfand. Dort erreichte Lennart in der Altersgruppe 1 nach einem starken Auftritt den vierten Platz.
Wir danken allen Teilnehmern für ihr Engagement und gratulieren herzlich zu dieser tollen Leistung!

Jannik Bargen und Heinke Roth

Nachgefragt online mit Geraldine Schüle

Indien, Palästina, Ägypten, Staufen – Geraldine Schüle hat mit ihren 27 Jahren schon viel gesehen, noch mehr erlebt und auch beruflich schon fast alles gemacht: Kriegsreporterin, Zirkuspädagogin und Autorin. Hauptsache nicht konventionell.

Im zweiten nachgefragt-Gespräch dieses Schuljahres sprach Geraldine Schüle mit Alessia De Marco und Noah Mailitis über Abenteuer in der weiten Welt, einen Zirkuswagen ganz in der Nähe, Freiheit,
Träume und einen Esel.

Auch diesmal leider ohne Zuschauer, dafür ab Mittwoch, 24.02.2021 exklusiv im Netz: unter https://nachgefragt.kgn.schule .

Wenn Sie unser Projekt unterstützen möchten, freuen wir uns über eine Spende auf das Konto des KGN-Fördervereins: IBAN: DE88 6806 1505 0076 5987 03 (Bitte unbedingt „nachgefragt“ als Verwendungszweck angeben!)

Unter allen Spendern verlosen wir das von Geraldine Schüle handsignierte Buch „Grenzenlos leben“. Wenn Sie an der Verlosung teilnehmen möchten, schicken Sie uns einfach eine Mail an nachgefragt.kgn [at] gmail.com

Alle Spenden-Einnahmen teilen wir uns mit dem Zirkus Kaiser, der in Neuenburg „gestrandet“ ist.