Beiträge

Herbstlauf 2016

Nach Wochen der Vorbereitung war es soweit. Der von den Lehrern empfohlene Ausdauerlauf fand statt. Gemeinsam mit Frau Pfrengle nahm das Sportprofil der Klasse 8 am Herbstlauf in Bad Krotzingen teil. Bis auf einige, die leider verhindert waren, sind alle im Kurpark erschienen. Gleich nach der Ankunft machten wir uns erst einmal warm. Nach lockerem Einlaufen durch den Kurpark, begann das Aufwärmprogramm des Veranstalters. Zudem hatten wir uns in Zusammenarbeit mit Frau Pfrengle, ein eigenes Aufwärmtraining erstellt.

Dann ging es zum Start. Wir ergatterten Plätze in den vorderen Reihen. Der Startschuss fiel und alle Teilnehmer stürmten auf die 5 km lange Strecke. Diese verlief parallel zum Neumagen. Nach der Hälfte der Strecke überquerten wir den Fluss und es ging auf der anderen Seite des Flusses weiter. Das Teilnehmerfeld war nun schon weit auseinander gezogen. Nach weiteren zwei Kilometern kamen wir zurück in den Kurpark, wo wir schon von vielen Fans erwartet und angefeuert wurden. Nun machte die Strecke noch eine Art Schleife, bis endlich das lang ersehnte Ziel erreicht war. Alle waren froh, dass sie es geschafft hatten.

„Powergirls“ der Klasse 6 machen ihrem Teamnamen alle Ehre – Platz 1 beim Girls Soccer Day des SF Schliengen

Wer schon mit dem Teamnamen „KGN-Powergirls“ zu dem zum zweiten Mal ausgetragenen „Girls Soccer Day“ des SF Schliengen anreist, strotzt nur so von Selbstbewusstsein und sollte dieses dann aber auch sportlich unter Beweis stellen.

Dies war für das Team eine Herausforderung, die es gerne bei dem toll organisierten Kleinfeldturnier mit Vollbande auf dem Schliengerner Sportplatz annahm. Bei sonnigem Wetter und trotz zunehmender Hitze wurden die 4 gegnerischen Mannschaften in einem Turnier der Klassen 5 und 6 von den in orangenem Trikot aufspielenden Powergirls klar dominiert. 35 erzielte Tore bei 3 Gegentoren in allen Spielen sprechen eine sehr deutliche Sprache. Es wurde 4 gegen 4 gespielt mit fliegenden Wechsel, ohne Torhüter. Da ein gegnerisches Team nur mit 3 Spielerinnen antreten konnte, war es keine Frage, dass auch die Powergirls nur mit 3 Kickerinnen auf dem Feld aktiv waren; dieses Spiel entschieden sie trotzdem 8:0 für sich.

Die stets faire Spielweise des Teams, das sowohl toll gespielt hat als auch sich auf wie neben dem Platz absolut kameradschaftlich und vorbildlich verhalten hat, soll hier ausdrücklich erwähnt werden, da dies gelebte Sportlichkeit zeigt, die leider nicht immer selbstverständlich ist.

So konnten die jungen Kickerinnen aus der 6c Ronja Baum, Elisa Bolanz, Hanna Ehrensperger, Luana Strada und Nora Wacker, unterstützt von Hanna Hess und Anna Köhler aus der 6b, stolz den großen Pokal für den gemeinsamen Turniersieg, sowie den kleinen Pokal für jede einzelne Spielerin mit nach Hause nehmen. Alle waren sich einig, im nächsten Jahr zur Titelverteidigung wieder antreten zu wollen.

girls-soccer-day-2016_002.jpg

Girs Soccer Day

Sportprofiler am Limit – Triathlon in Frankreich verlangt den KGNlern alles ab

An drei Terminen machten sich die Sportprofil-Schüler der Klasse 8c mit der Sportart, bestehend aus den drei Teildisziplinen Schwimmen, Rad fahren und Laufen, dem Triathlon vertraut. Am ersten Termin trainierten die Schüler im Stadion in Neuenburg um ein Gefühl für die Wechsel von Laufen auf Fahrrad fahren zu bekommen. Schon hier zeigte sich, dass es für die Schüler eine Herausforderung sein würde. Danach trainierte die Gruppe noch einmal halbtags zusammen mit einer Klasse aus Frankreich.

An diesem Tag liefen und fuhren wir, mit unseren Partnern aus Frankreich nach Steinenstadt, wo wir freundlicherweise kostenlos im Freibad trainieren konnten. Nach einer deutsch-französischen Schwimmstaffel, durften die Schüler in einem ersten richtigen Swim&Run-Wettkampf gegeneinander antreten und mussten dabei an ihre körperlichen Grenzen gehen. Wir hatten viel Spaß und am Ende gab es sogar noch ein leckeres Eis ;), waren aber auch recht erschöpft als wir dann daheim waren. Am dritten Termin war dann das Highlight: ein richtiger Triathlon mit (natürlich) angepassten Strecken um einen schönen See in der Nähe von Lutterbach (Elsass) stand auf dem Programm.

Mit einer gehörigen Portion Respekt traten die 23 KGNler die Reise nach Frankreich an, legten diesen aber bald ab und bestritten zusammen mit den französischen Triathlonfreunden die drei Teildisziplinen mit viel Ehrgeiz und Engagement. Es war sehr schön, wenn auch anstrengend, und auch die Partnerklasse aus Lutterbach war eine wirklich nette Gruppe. Ich denke am Ende des Tages waren alle sehr zufrieden und die Schüler freuen sich schon auf unser nächstes Event im Profil :)

triathlon-frankreich-2016 003

triathlon-frankreich-2016 001

triathlon-frankreich-2016 004

Aktionstag „Behindertensport macht Schule“ am KGN

Am 10.06.2016 konnten die fünften Klassen des Kreisgymnasiums Neuenburg erfahren, wie es sich anfühlt, in einem Rollstuhl zu sitzen, welche Einschränkungen man dabei hat – aber auch, was man dennoch alles tun kann.

Am Aktionstag „Behindertensport macht Schule“ des Badischen Behinderten- und Rehabilitationssportverbandes gab es für die Schüler/innen wichtige Einblicke, die sie in einem lockeren sportlichen Rahmen gewinnen konnten.

Die Details dieses Tages finden Sie in diesem Artikel der BZ: Anderssein am eigenen Leib erfahren

Fotos zum Artikel (KGN Zugangsdaten erforderlich)

Die Schülerinnen und Schüler haben außerdem noch ihr Feedback zum Aktionstag Behindertensport (PDF) abgegeben. Diese Einblicke sind durchaus interessant und vielversprechend.

Retten und Wiederbeleben auf dem Stundenplan – Siebtklässler des KGN werden Rettungsschwimmer

Am Kreisgymnasium Neuenburg (KGN) wird seit vielen Jahren mit allen siebten Klassen das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen in Bronze im Rahmen des Sportunterrichts absolviert. Dies ist nur möglich, weil die Schule durch die bewährte Kooperation mit der Ortsgruppe Müllheim-Neuenburg der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), besonders durch den Leiter Ausbildung Alexander Anlicker organisatorisch und sehr tatkräftig unterstützt wird.

Das praktische Können wird im Schwimmunterricht erworben: ökonomisches Schleppen und Transportschwimmen will gelernt sein, wenn man als Retter nicht selbst dabei „untergehen“ will. Dass Schwimmen in Kleidung sehr viel anstrengender und kraftraubender ist, erfahren die Schüler am eigenen Leib. Tauchen und das Befreien aus Umklammerungen von Ertrinkenden mit Panikreaktionen gehört ebenso zum Übungsprogramm.

Aber auch umfangreiches theoretisches Wissen gehört zu den Anforderungen der Prüfung. Dieses umfasst wichtige Themen wie Grundkenntnisse in Erster Hilfe, anatomische und physiologische Kenntnisse über das Herz-Kreislaufsystem, Atmung, Ohr und Druckausgleich, sowie die speziellen Maßnahmen des Rettens von Personen in unterschiedlichen Situationen. Diese werden am KGN zum Teil im Biologieunterricht oder bereits während der Übungsphasen im Schwimmbad vermittelt.

Abschließend werden die gesamten Themen an einem „DLRG-Tag“ konzentriert, wiederholt und dabei vertieft. Dazu durchlaufen die Schüler in Kleingruppen verschiedene Stationen. Sie üben das Absetzen eines Notrufs, die stabile Seitenlage und besonders intensiv die Herz-Lungen-Wiederbelebung, fachmännisch angeleitet vom Lehrscheininhaber und Erste-Hilfe-Ausbilder Alexander Anlicker, der dabei unterstützt wird von erfahrenen SEVO-Schülern (Schüler-Ersthelfer-vor-Ort) aus der KGN-Kursstufe.

Am Folgetag wird dann der theoretische Test des Rettungsschwimmabzeichens abgelegt, die praktischen Prüfungsbestandteile wurden bereits vor der Sommerpause des Hallenbades absolviert. Hierfür stehen am KGN die Sport-Lehrerinnen Astrid Rasmussen-Schmitt und Claudia Zimmermann-Ruf zur Verfügung, die über regelmäßige Fortbildungen, die Ausbildungs- und Prüfungslizenz für die DLRG-Rettungsschwimmausbildung besitzen.

Tolle Stimmung beim KGN-Mitternachtsturnier 2016

Am letzten Schultag vor den Osterferien fand in der Sporthalle der Realschule das Mitternachtsturnier des Kreisgymnasiums Neuenburg statt.

Die Unterstufe begann um 16.00 Uhr. Spannende Spiele in der gut besuchten Halle sorgten für gute Stimmung. Nach der Gruppenphase bestritten die 8c II und die 6c das erste Halbfinale. Am Ende der regulären Spielzeit stand es 0:0. Im Anschluss folgte ein dramatisches Siebenmeterschießen, welches von der Klasse 8c II mit 3:1 gewonnen wurde. Das zweite Halbfinale stand dem anderen in nichts nach. Nach einem aufopferungsvollen Kampf konnte sich der Underdog aus der 5. Klasse durchsetzen. Im Finale traf die 8c II auf die Klasse 5a. Erwartungsgemäß wurde dieses verdient von der jahrgangshöheren Mannschaft mit 3:0 gewonnen.

Um 21.30 hieß es dann Oberstufenzeit! Viele Schüler, Eltern und auch Lehrer agierten auf dem Spielfeld oder schauten sich die spannenden Spiele an. Während beide Lehrermannschaften schon in der Vorrunde die Segel streichen mussten, lieferten sich die anderen Teams einen Schlagabtausch nach dem anderen. Das erste Halbfinale fand gegen 23.00 Uhr statt. Die „Ehemaligen“ gewannen mit viel Mühe und Glück gegen den jüngeren Jahrgang aus der 9c. Somit stand nach einem 1:0 Sieg der erste Finalist fest. Das zweite Halbfinale bestritt das „Eltern-Team“ gegen die Kursstufe 2. Diese ging als klarer Sieger aus der Partie und gewann das Spiel 3:1. Im Spiel um Platz 3 zeigte die Uhr schon fast Mitternacht. Das Match der „Sinnlosen“ gegen das „Eltern-Team“ endete 1:1 und wieder musste ein Siebenmeterschießen die Entscheidung bringen. Ziemlich am Ende aller Kräfte verschoss das „Eltern-Team“ zwei Mal, gewann jedoch schlussendlich dank starker Torhüterleistung. Um kurz nach Mitternacht konnte endlich das ersehnte Finale beginnen. Die Teams der aktuellen Abiturienten und die „Ehemaligen“(Abitur 2015) lieferten sich einen grandiosen Schlagabtausch. Es gab Chancen über Chancen. Am Ende behielten die ,,Ehemaligen“ die Oberhand und konnten das Turnier der Oberstufe für sich entscheiden. Die zahlreichen Zuschauer sahen spannende Spiele und viele Tore, dennoch waren sie froh, als nach einem langen Fußballabend der Sieger feststand.

Fotos zum Artikel (KGN Zugangsdaten erforderlich)

Für Verpflegung in Form von Brezeln und leckeren Brötchen sorgte dieses Jahr die Klasse 6c, der Getränkeverkauf wurde von der SMV gemanagt. Das gesamte Turnier wurde von den beiden Abiturienten Mirco Blanke und Nikolai Barth, sowie der tatkräftigen Unterstützung von David Budde (9c) federführend organisiert und durchgeführt. Über den reibungslosen Verlauf freute sich das Trio und erhielt von den Verbindungslehrern reichlich Nervennahrung als kleines Dankeschön.

Erfolgreiche KGN-Volleyballer bei Jugend trainiert für Olympia in Freiburg

FREIBURG – Begleitet von den beiden Volleyballmentoren und Abiturienten Patrick Hauser und Mirco Blanke, fuhren die vier KGN-Volleyballer Louis Niemann, Tim Morgenthaler, Luca Rudolph (alle 6b) und Marek Rabeler (6c) am 13.April zum Regionalendturnier von „Jugend trainiert für Olympia“ ans Bertholdgymnasium nach Freiburg. Dort trafen sich die Teams aus Bötzingen, Freiburg und Neuenburg, um die Qualifikation für die nächste Runde auszuspielen. Wie eigentlich jedes Mal waren die Teams aus Freiburg klarer Favorit, da sich in ihren Reihen mehrere südbadische Auswahlspieler befinden, die 2-3x pro Woche ins Volleyballtraining der FT Freiburg gehen und teilweise über einen Kopf größer waren. Doch gerade deswegen ist die Leistung unserer vier Volleyballer hoch anzurechnen, da sie sogar ein Vorrundenspiel gegen ein Team vom Berthold-Gymnasium mit 22:18 für sich entscheiden und damit einen guten dritten Platz in ihrer Gruppe sichern konnten.

Auch der Halbfinaleinzug wäre drin gewesen, doch merkte man dem Team an, dass es noch einige Trainingsstunden in der Volleyball-AG des KGN benötigt. Trotzdem fuhren die vier Sechstklässler zufrieden wieder zurück nach Neuenburg und auch ihre Coaches Patrick und Mirco waren glücklich: „Ich bin stolz auf die vier Nachwuchsspieler, die ihre Sache wirklich super gemacht haben und durchaus auf Augenhöhe mit den Teams aus Freiburg konkurriert haben. Wenn sie weiterhin so fleißig in die AG kommen, haben sie nächstes Jahr bestimmt eine gute Chance sich zu qualifizieren. Trotzdem steht für uns alle natürlich der Spaß im Vordergrund. Wir würden uns sehr über weitere Schüler freuen, die Lust haben am Dienstag in die Volleyball-AG zu kommen.“

Fotos zum Artikel (KGN Zugangsdaten erforderlich)

Wir bedanken uns bei den vier KGN-Volleyballern, dass sie die Farben des KGNs vertreten haben und auch bei den Volleyballmentoren, dass sie die jungen Sportler begleitet und gewohnt souverän gecoacht haben.

Noch laufen die Lehrer den Schülern davon, zumindest beim S´coolRun

Bei optimalem Laufwetter stellten sich am letzten Osterferiensonntag im Rahmen des Freiburg Marathons wieder 5 Teams des KGN der Herausforderung, die Halbmarathonstrecke von 21 km als Team mit 7 Läufer/innen zu bewältigen.

Am intensivsten hatten sich die drei Teams des Sportprofils Klasse 8 im Rahmen des Unterrichts darauf vorbereitet. Aber auch das Sportprofil Klasse 9 trat mit ausdauernden Läufer/innen an.

Die Youngsters waren Läufer/innen der Klasse 6c, die unbedingt einmal Marathonlauf schnuppern wollten. Die Oldies waren natürlich die Lehrer/innen, die es traditionell als ihre Pflicht ansehen, den Schülerteams Paroli zu bieten, v.a. betrachten sie sich dabei als Motivationsteam, denn es gibt für die Schüler/innen kein besseres legales Dopingmittel.

Erstaunlicherweise übergab der Jüngste unter den Startläufern Tristan Hintze mit deutlichem Vorsprung als erster den Fußchip an seinen zweiten Etappenläufer. Er konnte sich wohl im großen Startfeld am besten nach vorne arbeiten. Dann wechselte die Übergabe-Reihenfolge immer wieder im Laufe des Rennens durch die Freiburger Innenstadt, je nach individueller Stärke der einzelnen Läuferinnen, der Etappenlänge (zwischen 1,9 und 3,9 km) und den Wechselabständen zueinander.

Auf die letzte Etappe Richtung Ziel (Messegelände) gingen die KGN– Teams alle innerhalb von ca. 2 min, allein das reine 8c-Mädchen-Teams wechselte aufgrund eines unglücklichen Schwächeanfalls deutlich später. So kam es allein auf die Schlussläufer an, den internen Wettstreit um Platzierungen zu entscheiden. Da hatte das Lehrerteam mit seinem schnellsten Läufer Fabian Schmid einen kleinen Erfahrungsvorsprung. Dieser agierte taktisch sehr klug und überholte die vor ihm gestarteten Läufer der 8c und 9c so, dass sie ihm nicht mehr folgen konnten bzw. sein Überholen erst gar nicht bemerkten.

Deshalb konnten zumindest dieses Jahr die Lehrer den Schülerteams noch davonlaufen, obwohl der Abstand sehr knapp war. Die Lehrerstaffel errang in 1:44,27 Std. noch den 2.Platz unter den Lehrerteams, die Jungs der 8c erreichten mit 1:45,41 Std. einen tollen 3. Platz, gefolgt von ihrem gemischten Team auf dem 4. Platz mit einer Zeit von 1:51,57. Die 9c belegte mit 1:45,53 Std. den 5. Platz in ihrer Altersstufe.

Fotos zum Artikel (KGN Zugangsdaten erforderlich)

Trotz des unglücklichen Rennverlaufs landete die reine Mädchenstaffel der 8c, die mit einer Zeit von 2:05,35 das Ziel erreichte, auf dem 3. Platz (von 6 gestarteten Staffeln), sehr zum Erstaunen des zuvor doch sehr enttäuschten Teams.

Auch der hervorragende 4.Platz der Youngsters mit einer Zeit von 1:46,41 Std. war eine grandiose Teamleistung, denn sie waren damit nur 1 Minute langsamer als die reine Jungsstaffel aus der 8c, die alle mindestens einen Kopf größer sind und viel längere Beine haben. Die 6c war mit zwei sehr guten Läuferinnen im Team die schnellste gemischte Staffel ihrer Altersstufe, diese werden leider mit den reinen Jungsstaffeln gemeinsam gewertet.

Es zeigte sich wieder, dass dieses Event enormen Spaß macht für Groß und Klein und der Erfolg mit zweimal Bronze und einmal Silber spricht für sich! Das Training v.a. im Rahmen des KGN-Sportprofils trägt Früchte. Da der S´coolRun dieses Jahr jedoch wieder einmal auf einen Ferien-Sonntag fiel, war das Starterfeld mit 89 Teams deutlich geringer als zu Nicht-Ferien-Terminen.

Toller Schnee und super Wetter im Ski-Landschulheim 2016

Dieses Jahr hatten die 8. Klassen des KGN Glück mit dem Wetter und den Schneeverhältnissen am Feldberg, obwohl der Termin Mitte März doch recht spät war.

Nachdem die Jugendherberge Hebelhof als Quartier bezogen war, stand als erste Aktion eine Nachtwanderung auf dem Programm, die bereits einen kleinen Vorgeschmack gab auf die bevorstehenden Tage mit viel Bewegung und viel Frischluft-Zeiten – ganz entgegen einer üblichen Schulwoche.

Diejenigen Schülerinnen und Schüler, die noch nie auf Ski gestanden haben, erlernten in 3 Tagen mit der Skischule On-Snow diese Kunst soweit, dass sie am Donnerstagnachmittag ein Abschlussrennen um einzelne Tore fahren konnten.

Für diejenigen, die das Ski- oder Snowboardfahren schon gut beherrschten, hatten die verantwortlichen Sport- bzw. Skilehrer auch ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Hierzu zählten Funpark-Stunden, abenteuerliches Walzertanzen und Frisbee-Spielen während der Abfahrt ebenso wie ein von der Teilnehmerin und Skirennläuferin Lavinia Horning eigens organisiertes Slalom-Training am Zeller Hang, wobei diese tatkräftig von Ihrem Vater unterstützt wurde.

Alle Interessierten konnten an einem Langlauf-Schnuppertraining der anspruchsvollen Art teilnehmen. Nachdem die Grundlagen der Skating-Technik am Vormittag in der Ebene vermittelt wurden, erklomm man frisch gestärkt nach dem Mittagessen das Herzogenhorn und somit ein Loipenzentrum von Leistungssportlern am Feldberg. Dort angekommen und nach einer kleinen Pause wieder einigermaßen erholt, ermittelte man intern in einem klassischen Verfolgungsrennen und einem Biathlon-Staffel-Rennen mit viel Gaudi aber auch viel „Biss“ die Technik- und Ausdauerkönige bzw. die besten Teams.

Fotos zum Artikel (KGN Zugangsdaten erforderlich)

Abends wurde die kleine Sporthalle des Hebelhofs gerne gemeinsam zum Volleyball oder Fußballspielen genutzt, aber auch klassische Gesellschaftsspiele fanden großen Anklang. Der bunte Abend mit einer witzigen Quizshow markierte den gemeinsamen Abschluss einer tollen und erlebnisreichen Woche, die von allen als sehr gelungen erlebt wurde.

Am Freitag stand dann das heiß ersehnte gemeinsame freie Fahren in Kleingruppen auf der Tagesordnung, bevor mit dem Bus die Heimreise angetreten wurde.

Sportprofil-Klasse 8c beim FIS Skisprung-Weltcup in Titisee-Neustadt

Am 11.3.16 haben wir, die Klasse 8c, mit unserem Sportlehrer Herr Schmid und der Referendarin Frau Pfrengle die Qualifikation des Skisprung Weltcup in Titisee Neustadt besucht. Nach der dritten Stunde verließen wir das KGN und fuhren zur Hochfirstschanze nach Titisee-Neustadt. Bei strahlendem Sonnenschein konnten wir zusammen mit ca. 2500 Zuschauern zunächst das Triaining beobachten. Unter anderem auch den nicht zählenden Schanzenrekord von Stefan Kraft (148m). Zwischen den Trainingssprüngen hatten wir die Gelegenheit, uns kurz mit einigen Springern zu unterhalten und ganz viele Fotos und Autogramme zu sammeln.

Um 14 Uhr begann dann die offizielle Qualifikation. Bester Deutscher war David Siegel (3.) hinter den beiden Slowenen Jurij Tepes und Domen Prevc, der ebenfalls 148m weit sprang und damit den Schanzenrekord von Adam Malysz um 3 Meter überbot. Am Ende konnten wir noch die Sprünge der bereits qualifizierten Top-Ten-Springer beobachten, darunter Richard Freitag, Severin Freund und den Weltcup-Gesamtsieger Peter Prevc.
Nach einem erlebnisreichen coolen Tag kamen wir abends mit vielen Erinnerungen nach Neuenburg zurück.
Bericht: Nick Weng

Fotos: Hans Richter und Charlotte Hohlbaum: Andreas Wellinger (GER, Weltcup-14.) und Maskottchen Tine.

Sportprofil-Klasse besucht Qualifikation des Weltcup-Skispringens in Neustadt

Wir, die Sportprofil-Klasse 8c, besuchen am Freitag das Training und die Qualifikation zum Weltcupskispringen in Neustadt. Wir freuen uns, die besten Athleten der Welt live die größte Naturschanze der Welt hinunterspringen zu sehen. Bisher wurden Springer aus 17 Ländern gemeldet.

Auch wenn Peter Prevc der Weltcupsieg nicht mehr zu nehmen ist, können Severin Freund, Michael Hayböck und Kenneth Gangnes dem Schanzenrekord von 145m hinterherjagen. Severin Freund hat mit der Neustädter Schanze ohnehin noch eine persönliche Rechnung offen: Letzte Saison wurde ihm hier ein Sieg aberkannt, weil er 100g zu leicht war. Für den ältesten Skispringer Noriaki Kasai (43 Jahre, zur Zeit Weltcup- Rang 8) wird es am Sonntag der 500. Weltcup sein. Da er aus gesundheitlichen Gründen Qualifitaktionssprünge zur Zeit auslässt, werden wir ihn wohl nicht live bejubeln können.

Nähere Infos unter: weltcupskispringen.de

Großes Weihnachtsvolleyball-Turnier ein voller Erfolg

Die Volleyball-AG veranstaltete ein Weihnachtsturnier für über 80 Schülerinnen und Schüler ab Klasse 8. Erfreulicherweise meldeten sich insgesamt 18 Teams an, die aus mindestens 4 Spieler/innen bestanden, da Quattro-Volleyball auf dem Kleinfeld gespielt wurde.
So herrschte ein munteres Treiben in der KGN-Sporthalle, da auf vier Feldern um Punkte gekämpft wurde und diejenigen Teams, die gerade Pause hatten, tummelten sich im mittleren Drittel, dabei stetig die Finger am Ball, und spielten sich so warm bis zum nächsten Match.

Das Spielniveau vieler Begegnungen war erstaunlich hoch in Anbetracht der kTatsache, dass Volleyball ein technisch schwieriges Spiel ist, welches viel Übung erfordert. Hier macht sich sicherlich der Einfluss der Volleyball-AG bemerkbar, die vor einem Jahr von Sportlehrer Robert Fink als selbst aktivem Volleyballspieler gestartet wurde. Inzwischen wird unter der Leitung von den vier qualifizierten Mentoren Mirco Blanke, Patrick Hauser, Malte und Sven Geerdes jeden Dienstag trainiert. Die Schülerzahlen in der AG sind enorm angewachsen, inzwischen wird die ganze Halle mit den drei Spielfeldern benötigt, um alle Schüler entsprechend ihrem jeweiligen Können technisch und im Spiel weiterzuentwickeln.

 

Fast alle AG-Teilnehmer meldeten sich mit Klassenkameraden als Team an und warfen Können und wenn das alleine nicht ausreichte, auch unglaubliches Engagement in die Spiele. Dies bekamen auch die beiden Lehrer-Teams zu spüren, die sich immer besonders motivierten Gegnern gegenübersahen. Aufgrund des Altersvorsprungs konnten sie zwar auf ihre Erfahrung und Gelassenheit in hitzigen Phasen bauen, mussten sich aber trotzdem beide im Viertelfinale den starken und hoch motivierten Schülerteams geschlagen geben.
Als Sieger hat sich durchgesetzt das Team „Familie Geerdes“ aus der Kursstufe, vor dem Team „Magic FINKers“ und dem Team „Die Avocados“ (Sportprofil 9c) sowie den „HELDen 1“ aus dem Sportprofil der 10c.
Alle Teilnehmer erhielten natürlich Preise, um die Energiereserven wieder aufzufüllen. Die Plätze 1 bis 4 freuten sich darüberhinaus über Sachpreise wie Eintrittskarten und Gutscheine, die von der Stadt Neuenburg, der Metzgerei Pfunder, den Eisvögeln Freiburg sowie den Volleyballvereinen USC und FT Freiburg gespendet wurden.

Weitere Fotos zum Artikel (KGN Zugangsdaten erforderlich)

Interessierte Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5 können jederzeit gerne in der AG vorbeischauen. Wir freuen uns über neue Mitspieler! Bis Dienstag!

Jugend trainiert für Olympia – Gerätturnen

Am 01.12.2015 fand der Schulwettkampf „Jugend trainiert für Olympia“ in der Disziplin Gerätturnen in Bahlingen am Kaiserstuhl statt.

Für das KGN traten an: Anna-Klara Köhler, Isabelle Rath, Amelie Seiler und Samira Schwanzer.

Die Turnerinnen turnten ihre Übungen an Boden, Schwebebalken, Reck und Sprung und erturnten sich einen hervorragenden 4. Platz. Damit qualifizierte sich das Team für das Bezirksfinale am 2. Februar 2016 in Lahr. Céline Hauser konnte verletzungsbedingt nicht turnen und betreute das KGN– Team. Die Übungsleiterin des TV Neuenburg, Sabine Baholzer begleitete die Turnerinnen und war als Kampfrichterin eingesetzt.

(Artikel und Bild von Frau Sabine Baholzer-Hauser)

Alle Sätze gewonnen – Erste Runde geschafft!

Mitte November wurde in der Sporthalle des KGN die erste Runde des Südbadischen Lehrer-Volleyballturniers ausgetragen. Zu Gast waren die Teams des Kant-Gymnasiums Weil am Rhein und der Gemeinschaftsschule Schliengen.

In der ersten Spielbegegnung traf das Volleyballteam des KGN auf das Kant-Team aus Weil. Durch hervorragendes Zusammenspiel konnte das KGN-Team die eigenen Fehler stetig minimieren und den starken Gegner im ersten Satz mit 25 zu 22 Punkten doch noch bezwingen. Besonders in den engen Spielphasen machte sich die Wirkung der hochklassigen Trainingsspiele gegen das Neigungsfach Sport und die Volleyball-AG des KGN bemerkbar. Das Lehrerteam konnte sich dabei gut abstimmen, einspielen und motivieren. Auch der zweite Satz ging trotz einer zwischenzeitlich deutlichen Führung der Weiler (23:17) durch eine starke Aufschlagserie von Sebastian Kaiser ans KGN.

Im zweiten Duell des Tages setzten sich die Weiler in zwei durchaus knappen Sätzen gegen die in Unterzahl angereisten Schliengener durch.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase in der dritten Partie mit leichten Vorteilen für das Quattro aus Schliengen, gelang es dem KGN-Team langsam das Fehlen der beiden Spieler auf der Gegenseite konsequent auszunutzen. Am Ende stand dann ein ungefährdeter Sieg in zwei glatten Sätzen. Mit diesem hervorragenden Ergebnis – alle Sätze gewonnen – erreichte das KGN souverän die nächste Runde.

Dort warten weitere starke Gegner aus der Region – eine echte Herausforderung, auf die sich die Volleyballer am KGN schon einstellen.

Crosslauf-Event der Sportprofilklasse 8c im französischen Wittenheim

Am 25.November 2015 um 11:30 Uhr fuhr der Bus mit den 21 Kindern vom Kreisgymnasium Neuenburg am Schulgelände ab nach Wittenheim für den Crosslauf in Frankreich.

Nach der 25 minütigen Fahrt lief die 8c zusammen in das Gebäude indem sich die Jungs nach einer kurzen Besprechung mit ihrem Klassenlehrer Robert Fink umziehen durften. Auf Anweisung von ihrem Sport- und Französischlehrer Herr Fink, durften sich die Jungs aufwärmen und bekamen letzte taktische Tipps. Es gab zwei Läufe, einen in dem die Jungs liefen und einem, in dem die Mädchen ihre Runden absolvierten.

Schon 40 Minuten nach der Ankunft in Wittenheim gingen die zehn Jungs der Klasse 8c an den Start. Nach circa 2,9 Kilometer durch die hügelige Landschaft rund um eine See waren sie erschöpft, der bestplatzierte Junge, Nick Wenig, war von mehr als 300 Jungs der 63. für die 8c. Direkt danach traten die Mädchen an den Start des Crosslaufes und auch sie waren nach 2,4 Kilometern am Ende. Die Bestplatzierte der Klasse 8c, Lavinia Horning, errang den 12. Platz. Trotz keiner Erst-, Zweit- oder Drittplatzierung ist Herr Fink stolz auf seine Klasse.

Fotos zum Artikel (KGN Zugangsdaten erforderlich)

Kurz bevor der Bus zurückfuhr, wurde Herr Fink noch zu einem Interview mit einer französischen Reporterin gerufen. Trotz Anstrengung ging jeder mit einem guten Gefühl nach Hause.

Artikel von Justin Schaub, 8c