Beiträge

Das Besondere zum Schluss – Neigungskurse BK und Französisch in Colmar

Am 21.06. 2018 machten sich die Schüler der Neigungskurse BK und Französisch gemeinsam auf den Weg nach Colmar. Das 1. Ziel war ein Besuch des bekannten Museums Unterlinden mit dem berühmten Isenheimer Altar von Matthias Grünewald und der umfangreichen Sammlung von Kunst der Vorzeit bis in die Moderne. Anschließend gab es eine verdiente Entspannung per Boot auf dem Wasser  im romantischen Viertel Petite Venise. Noch ein kleiner Stadtbummel und französisch Abendessen – die Zeit verging wie im Flug. Das Besondere zum Abschluss – der Abend zur Fete de la Musique mit Straßenmusik an einem warmen Sommerabend in der gesamten Innenstadt. Ein schöner gemeinsamer Abschluss nach zwei gemeinsamen Jahren.

Fotos zum Artikel (KGN Zugangsdaten erforderlich)


Wir wünschen allen Schülern alles Gute für die Zukunft!

Susanne Krummrich und Martina Fusco

 

Ein goldener Ausblick – dank Astronomie

Wer den Astronomie-Kurs besucht, der wird zum Glück um eine Sache nicht drum herumkommen, denn das ist etwas Atemberaubendes. Die Rede ist davon, selbst mit einem Teleskop in den Nachthimmel zu schauen und sich auf die Jagd nach Himmelskörpern zu begeben. Einige Tage nach der Exkursion zum Haus der Astronomie und zum Max-Planck-Institut in Heidelberg, spielte das Wetter mit, um mit dem Astronomie-Kurs dieses Unterfangen anzugehen.

Bei Sonnenuntergang trafen wir uns bei der Schule und bauten im Innenhof die Teleskope auf. Jeder erkannte sofort, dank des Astronomieunterrichts, mindestens ein paar Sternbilder am nächtlichen Himmel und konnte die Lage von Planten unseres Sonnensystems, z.B. der Venus, einordnen. Uns bot sich ein wunderschöner Blick auf den Mond und auf ein Ereignis, welches sich nur an einem Abend im Monat abspielt. Auf dem Mond gibt es ein Gebirge, dass an einem Abend, 10-11 Tage nach Neumond, sich genau an der Tag-und-Nachtgrenze auf der Nachtseite des Mondes befindet. Seine Bergspitzen sind jedoch hoch genug, um bereits von der Sonne angestrahlt zu werden, so dass ein heller Bogen auf der Nachtseite des Mondes zu sehen ist: „Der goldene Henkel”. Ein schönes Foto davon haben wir durch das Teleskop mit dem Smartphone gemacht (der goldener Henkel ist der helle Bogen links oben).

Mond am Nachthimmel

Außerdem beobachteten wir den Jupiter mit seinen vier großen galileischen Monden Ganymed, Europa, Io und Kallisto. Am meisten Begeisterung schaffte bei uns allerdings der Planet Saturn mit seinen Ringen, den wir am Ende der Beobachtungen bewundern konnten.

Wer die Möglichkeit besitzt, selbst einmal mit dem Teleskop in den Nachthimmel zu schauen, dem können wir vom Astronomie-Kurs dies nur wärmstens empfehlen. Wir freuen uns schon auf die nächste Beobachtungsnacht.

Per Heidelberg durch die Galaxis

Am 15. Juni 2018 besuchten wir, der Astronomiekurs von Hr. Kaiser, und einige Schülerinnen und Schüler des vierstündigen Physikkurses der KS2, gemeinsam mit Herrn Kaiser und Herrn Striebich das Max-Planck-Institut für Astronomie und das Haus der Astronomie in Heidelberg. Dort wurden wir von Hr.Wetz über das Gelände geführt und bekamen einen Einblick über die früheren Aktivitäten der Astronomie in der ansässigen Landessternwarte und die Arbeit der heutigen Wissenschaftler.

In einem Workshop zum Thema Licht und Spektren von Sternen befasste sich Hr. Wetz mit uns intensiv mit der Untersuchung und Erforschung von Sternen mithilfe ihres abgestrahlten Lichts und was man alles aus diesem erfahren kann. Den Abschluss machte ein Besuch im dortigen Planetarium, wo wir uns auf eine Reise von der Erde durch unser Sonnensystem, die Milchstraße und bis an die Grenzen des Universums begaben. Es war eine gelungene, wenn auch zu kurze Exkursion an diesem Tag. Vielen Dank an dieser Stelle auch an den Förderverein des KGN, der diesen Tag finanziell unterstützt hat.

Exkursion Heidelberg Astronomie 2018

Abiball 2018 am Kreisgymnasium Neuenburg

Der Abiball des Kreisgymnasium Neuenburgs am 7.Juli 2018 im Stadthaus war ein voller Erfolg. Bei bestem Wetter bereitete der Sektempfang nicht nur eine prickelnde Erfrischung, sondern bot Möglichkeiten des Austausches und markierte den Anfang des Abends. Bei allen Gästen kam die Deko getreu nach dem Motto „Abikea – Lernst du noch oder lebst du schon?“ in blau und gelb gut an. Zum Beispiel sind die Blumen aus IKEA- Maßbändern zu erwähnen. Nach der Rede von Herrn Kaltenbacher und der Zeugnisübergabe wurden auch noch viele Preise und Lobe vergeben. Anschließend wurde das äußerst leckere Buffet mit zahlreichen Salaten und verschiedenen Hauptgerichten eröffnet. Unterdessen lief eine Diashow mit Bildern aus dem gesamten Schulleben.

Nun begann der unterhaltsame Teil des Abends, welcher durch die abwechslungsreichen Programmpunkte der Leistungskurse gekennzeichnet war. Der Kunstkurs fertigte ein wunderschönes Portrait ihrer Lehrerin live auf der Bühne an, der Französischkurs dichtete das Lied „Je ne parle pas français“ von Namika um, so dass ihr Werdegang mit ihrer Lehrerin Frau Fusco widergespiegelt wurde. Des Weiteren zeigte der Wirtschaftskurs ein amüsantes Video, in welchem die Eigenheiten ihres Lehrers Herr Kreutner überspitzt dargestellt wurden. Ebenfalls wurden musikalische Talente zum Besten gegeben. Den Abschluss bildete Herr Held mit einer Darbietung aus dem Musical „Les Misérables“, begleitet von Jessy Tieu am Klavier. Gegen Mitternacht neigte sich die Veranstaltung dem Ende zu. Der Abend stieß auf viel Lob, weshalb wir hoffen, dass er bei allen Gästen in guter Erinnerung bleibt.

Abijahrgang 2018

Für besonders herausragende Leistungen in den einzelnen Fächern konnten auch in diesem Jahr zahlreiche Preise überreicht werden:

Den „Mathias-von-Neuenburg-Preis“ der Stadt Neuenburg für die Schulbesten mit einem Abiturschnitt von 1,0 erhielten Katrin Mertes und Pauline Sauerborn mit den besten Wünschen und Grüßen der Stadt Neuenburg. Einen Schulpreis (Zertifikat und  einen Buchpreis-Gutschein) für einen Abiturschnitt zwischen 1,0 und 1,4 erhielten: Isabell Blechner, Eliana Feurer, Selina Hauser und Jessy Tieu. Ein Lob für einen Abiturschnitt zwischen 1,5 und 1,9 erhielten: Alisa Höferlin, Jonas Lang, Kassandra Lippe, Anna-Lena Heiny, Hanna Koepcke, Theresa Nafz und Maren Müller. In den Sprachen wurden folgende Fachpreise vergeben: Den Scheffelpreis für das Fach Deutsch bekam Katrin Mertes. Pauline Sauerborn und Eliana Feurer erhielten ebenfalls einen Fachpreis für herausragende Leistungen in Deutsch. Gleich 3 Preisträger wurden für einen Fachpreis im Fach Englisch ausgelobt: Isabell Blechner, Katrin Mertes und Pauline Sauerborn. Für ihre Leistungen im Fach Spanisch wurden Selina Hauser und Pauline Sauerborn und für Französisch Alisa Höferlin und Kassandra Lippe mit einem Fachpreis geehrt. Ein Zertifikat und Buch mit Widmung für Geographie ging an Julian Nesser; die Franz-Schnabel-Medaille für das Fach Geschichte an Alexander Riedel. Den Preis der Sparkasse Markgräflerland  für Geisteswissenschaften und Wirtschaft erhielt Selina Hauser. Katrin Mertes erhielt  den Ferry Porsche Preis für die beste Leistung im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich. Einen weiteren Preis für besondere Leistungen in Mathematik durften Eliana Feurer und Maren Müller entgegennehmen.

Katrin Mertes konnte für herausragende Leistungen in Physik einen Buchpreis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft und zusammen mit Hanna Koepcke und Jessy Tieu eine kostenlose einjährige Mitgliedschaft in der Deutschen Physikalischen Gesellschaft überreicht werden. Einen Biologiepreis erhielte Isabell Blechner. Der Abiturpreis der Gesellschaft Deutscher Chemiker wurde an Katrin Mertes verliehen. Hanna Koepcke durfte sich über einen Preis des Verlags Spektrum der Wissenschaften freuen und Pauline Sauerborn über einen weiteren Fachpreis Chemie. Für außergewöhnliche Leistungen im künstlerischen Bereich wurden Annika Treß und Franziska Weiß mit dem Fachpreis Bildende Kunst gewürdigt. Für ihren vorbildlichen Einsatz bei SEVO (Schüler Ersthelfer vor Ort) bedankte sich Jürgen Kaltenbacher bei Toni Breuer, Preeti Frei, Anna Kaufmann, Kassandra Lippe, Alexander Riedel, Pauline Sauerborn, Franziska Weiß und Hannah Wiedemann  mit einem Buchgutschein und die Leiterin der SEVO-AG, Andrea Wolf mit einer Warnweste bei der alle Mitglieder des SEVO-Teams unterschrieben haben.

Das Abitur bestanden haben

Neuenburg: Tim Brändle, Ronja Fehrenbach, Katharina Franz,  Hanna Koepcke, Katrin Mertes, Maren Hermine Müller, Kathrin Pauer, Pauline Sauerborn, Parcival Cedric Schneider, Jessy Tieu, Annika Luise Treß, Kevin Zeller,

Steinenstadt: Isabell Blechner, Jonas Lang

Grißheim: Patrick Haug, Anna-Lena Heiny, Anna Kaufmann, Alisa Leibe, Louisa Stoye

Zienken: Julian Nesser, Preeti Marielle Frei

Auggen: Eliana Feurer,Sophie Franzenburg, Marc Leininger, Jonas Schütte, Sebastian Wördehoff

Müllheim: Franziska Milena Weiß, Theresa Nafz

Müllheim-Dattingen: Patrick Essiane Zame

Badenweiler-Sehringen: Toni-Björn Breuer

Buggingen: Hannah Wiedemann

Buggingen-Seefelden: Alexander Arved Riedel

Schliengen: Ahan Göttl, Selina Hauser

Liel: Maximilian Langelott

Bad Bellingen: Jana Annemarie Fuchs, Selina Helga Fuchs, Edgar Kunz, Kassandra Lippe

Rheinweiler: Alisa Höferlin, Dominik Wilhelm

Gestatten – Rembrandt! BK-Neigungskurs KS II im Augustinermuseum

Am 24.01.2018 besuchte der Neigungskurs BK die sehenswerte Austellung mit Rembrandts Radierungen in der Grafiksammlung des Augustinermuseums Freiburg. Die zum Teil sehr kleinen Druckgrafiken konnten mit einer Lupe bestaunt werden. Dabei beeindruckte vor allem Rembrandts Meisterschaft in dieser Metalldrucktechnik.

Gleichzeitig war der Besuch wie eine kleine Zeitreise in das Goldene Zeitalter der Niederlande. Welche handwerklichen Fähigkeiten diese Drucktechnik verlangt, probierten die Schüler im Anschluss in der Werkstatt des Museums aus und gestalteten dort selbst eine Radierung mit einer Kunststoffplatte. Die Ergebnisse sind in Kürze neben dem Kunstraum zu sehen.

Fotos zum Artikel (KGN Zugangsdaten erforderlich)

 

Weihnachtsvorlesung „Spannende Physik“ 2017

Schon bei der Ankunft wurde klar: Hier wird es voll! Die unterschiedlichsten Menschen tummelten sich im Hörsaal. Wir, fünf Kursstufenschüler anstelle der Physikfachschaft, quetschten uns ganz hinten auf die Treppenstufen und Notsitze. Doch es hat sich gelohnt.

Mit Humor demonstrierten Herr Fischer und sein Assistent über 20 spektakuläre Versuche innerhalb 90 Minuten. Neben dem Spaß, brachten sie auch physikalisches Wissen den jüngeren und älteren Besuchern näher. Die Themen reichten von Magnetismus, Elektrizität über Reibung, Impuls bis hin zur Zentrifugalkraft.

Physik Weihnachtsvorlesung 2017

Könnt Ihr Euch vorstellen, das zwei Bücher mit ineinander gelegten Seiten einen erwachsenen Menschen in der Luft halten können?

Ein anderes verblüffendes Experiment scheint einen 20kg schweren Mühlstein leichter zu machen. Grund dafür war eine durch die Bohrmaschine verursachte Drehung, welche der Erdanziehungskraft entgegenwirkte.

Physik Weihnachtsvorlesung 2017

Am meisten staunte jedoch eine Schülerin über ein Experiment mit einer Essiggurke. An diese wurden Stromanschlüsse gelegt und LEDs befestigt. Durch Erhöhung der Spannung konnte die von Fischer so benannte „Ampel“ rot leuchten. Nach weiterer Erhöhung der Spannung fing die grüne LED an zu leuchten. Wir waren über die fehlende gelbe Farbe verwundert, bis die besagte Gurke auf einmal anfing gelb zu glühen. Dies geschah durch den hohen Salzgehalt.

Weiterhin wurde eine Flasche aufgrund des durch Stickstoff initiierten Druck durch den Saal geschossen, ein Feuertornado erzeugt und Plexiglas sowie Holz mit Hilfe von einem Blatt Papier zersägt.

Selbstverständlich wurde auch zur weihnachtlichen Stimmung beigetragen. Nicht nur wurde auf dem Theremin ein Lied gespielt, sondern auch „O Tannenbaum“ zur Belustigung des Publikums von einem Tesla-Transformator vorgetragen.

Physik Weihnachtsvorlesung 2017

Zum Schluss wurde noch der Adventskranz aus 20 Meter Entfernung mit einer Waschtrommel ausgepustet und so ging der spannende Abend zu Ende.

Die Weihnachtsvorlesung ist ein faszinierendes Erlebnis. Wer jetzt also neidisch geworden ist, hat die Chance sich für das nächste Jahr anzumelden. Man muss jedoch schnell sein, denn die heiß begehrten Plätze sind innerhalb weniger Minuten reserviert.

Wir wünschen allen eine erholsame Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Hanna K., Maximilian L., Louisa S., Jessy T., Katrin M.