Beiträge

KGN-Weihnachtskonzert mit Sang und Klang, aber auch mit besinnlichen Momenten

KGN, das steht nicht nur für das Kreisgymnasium Neuenburg, sondern auch für die kreative Gemeinschaft an unserer Schule. Die Musikalischen unter uns ließen am vergangenen Donnerstagabend ihre Stärken und Talente vor dem mit weihnachtlicher Vorfreude lauschenden Publikum aufblitzen.

Zahlreich erschienen die Menschen, egal ob Schüler, Lehrer oder Eltern, das schulische Ereignis lockte sie alle in die Hallen des Gymnasiums. Wie kreativ unsere Schule sein kann, zeigte bereits zu Beginn der Unterstufenchor unter der Leitung von Thomas Christ, denn die Fünft-, Sechst- und Siebtklässler sangen nicht nur weihnachtliche Botschaften wie „Die Handys aus, die Herzen auf“ stimmgewaltig in die Welt hinaus. Sie schafften es auch, ihr Publikum von ihrem siebenstimmigen Solo und dem Sommerlied „Shotgun“ von George Ezra zu überzeugen, welches sie mit Sonnenbrillen und mit Weihnachtsmützen locker und cool performten.

KGN Weihnachtskonzert 2018

Auch Charlotte Well begleitete am Klavier ihren Oberstufenchor. Nicht nur der Song „Flashlight“, sondern auch „My heart will go on“ von Celine Dion wurde gefühlvoll vorgetragen. Als dann auch die KGN-Big-Band ihren Auftritt hatte, unterstützten der Chor diese durch Gesangseinlagen sowie beim Zugabe-Klassiker „The Mupped-Show“.

Auch ohne den Chor brachte die Band akustische Power und wohlklingenden Sound in die Aula mit ihren teils abenteuerlich begründeten Stücken: So bestimmte Bandleader Joachim Fischer, das im Titel der Komposition „El gato gordo“ (auf Deutsch: Die beleibte Katze) Tier kurzerhand zu einem Truthahn, um den weihnachtlichen Bezug zu rechtfertigen, welches die klangliche Schönheit des Gespielten jedoch nicht im Geringsten schmälerte.
Der Literatur-und-Theater-Kurs unter der Ägide von Susanne Krummrich präsentierte mit einer kurzweiligen, jedoch wortgewaltigen Weihnachtsszene und einem besinnlichen Poetry-Slam (einem modernen Dichtwettstreit) ihr schauspielerisches Können. Dieser Impuls richtete sich an jeden Zuhörer, sich Gedanken zu seiner ganz persönlichen Einstellung zu Weihnachten zu machen. Katja Calderon sensibilisierte mit ihrer fünften Klasse alle Besucher für das Thema Menschenrechte und Umweltschutz. Die Kinder verkauften eigene Kunstwerke und fair gehandelte Produkte aus dem Regenwald und forderten ein Umdenken im alltäglichen Konsumverhalten eines jeden Einzelnen.

KGN Weihnachtskonzert 2018

In der Pause sorgte der Förderverein für die Verpflegung der Gäste. Dieser unterstützt seit Jahren finanziell Band und Chöre bei ihren Probeaufenthalten außerhalb der Schule. Dieses Engagement würdigte der Schulleiter Rainer Kügele mit Dankes-Worten und Präsenten für Frau Dr. Ulrike Wilhelm-Erkens, ebenso wie für alle beteiligten Lehrer/innen, den Tontechniker Eckhard Schwanzer sowie den Lichttechniker und Hausmeister Sven Pollmann, die alle neben den musikalisch Aktiven zum Gelingen dieses stimmungsvollen Vorweihnachtsabends beigetragen haben.


Mehr Fotos zum Artikel (KGN Zugangsdaten erforderlich)


Als beim krönender Abschluss mit „Rudolph the red-nosed reindeer“ sowohl die Band als auch beide Chöre auf der Bühne standen, zeigte sich das harmonische Bild der musikalischen Seite unserer Schule in seinem ganzen vorweihnachtlichen Glanz.

Text: Emma Eisenbarth

KGN Weihnachtskonzert 2018

Chor und Big Band rocken den Konzertsaal

Der Big-Band-Leiter Joachim Fischer begrüßte die Konzertgäste mit einem „warm welcome“, passend zu den Temperaturen am heißesten Junitag dieses Jahres.

Zunächst eröffnete der Mittelstufenchor mit dem mehrstimmigen Kanon „Shalom chaverim“ die musikalische Zeitreise, am Klavier begleitet von Joachim Fischer oder auch mit der Querflöte von Ricarda Wolf (8b). Auffallend war dabei der gelungene harmonische Vortrag, obwohl kein Leiter den Chor dirigierte. Der Chor leistete dies in Eigenregie, und zwar auch schon bei den zweitägigen Probetagen in Gersbach, da die Chorleiterin leider längerfristig erkrankt war.

Deshalb überreichten sowohl der Chor als auch Joachim Fischer der Referendarin Nadine Pfrengle, die sich kurzfristig bereit erklärt hatte, die Probentage zu begleiten, je ein kleines Dankeschön-Präsent. Sie und auch der Schulleiter lobten das auffallend positive Engagement aller Chormitglieder, die auch in Vorbereitung auf das Konzert eigenständig probten.

Danach folgten zahlreiche Einzelbeiträge, beginnend mit Luis Helfrich (6b) am Klavier. Leah Melcher (6a) am Klavier präsentierte mit Ricarda Wolf an der Querflöte „Barcarolle“ und „Tarantella“.

Christopher Ströbele (9a) spielte am Klavier die beiden Klassiker „Amélie“ und „Ballade pour Adeline“. Auch ohne Noten faszinierte dann das Klavierspiel von Michael Franz aus dem Musikkurs; denn sein Stück hatte nicht einmal einen Namen, da es als Improvisation erst beim Spiel in seiner dargebotenen Form entstand.
Auf ganz andere Weise beeindruckte Lucca Sielaff durch die Interpretation des Stückes „4:33“ des Amerikaners John Cage, für die es tatsächlich Noten gibt, obwohl viereinhalb Minuten lang keine Taste des Klaviers berührt wird.

Als weiterer spontaner Auftritt rappten 4 Schüler aus der 7a (Mark Kessler-Gitarre, Marlon Tritschler-Schlagzeug, Samir Schwenk-Bass und Luis Frei-Vocals) die Ballade „Der Reiter und der Bodensee“, ein Ergebnis des Musikunterrichts am Vormittag.

Fotos zum Artikel (KGN Zugangsdaten erforderlich)

Die Pause nutzten alle dazu, im Innenhof etwas kühlere Luft zu genießen und sich mit Getränken zu erfrischen, die wie immer vom Förderverein verkauft wurden. Dieser unterstützt die externen Probentage finanziell, was Voraussetzung dafür ist, dass Konzerte am KGN überhaupt in dieser Form stattfinden können.

Die Regie am Mischpult führte wie immer Eckhard Schwanzer, „über den später noch zu sprechen sein“ würde, wie Joachim Fischer mehrfach in seiner gewohnt charmanten wie amüsanten Führung durch das Programm betonte. Zunächst heizte nun erst die Big Band die Stimmung erneut an mit Stücken aus verschiedensten Genres von der „Yardbird Suite“ bis zur „Mission impossible“. Da einige langjährige Mitglieder aufgrund des Abiturs die Band zwangsläufig verlassen werden, erhielten diese einzeln mit Solo-Einlagen ihren abschließenden Auftritt, und ihr Wirken wurde mit einem Präsent gewürdigt. So zeigten Julien Feurer am Klavier und Sven Geerdes mit Gabriel Benz als Trompeten-Duett ihr Können. Max Walter bot gemeinsam mit Joachim Fischer ein Klatsch-Duett dar, dessen Endergebnis beeindruckte, da eigentlich immer derselbe Rhythmus geklascht wurde, welcher nur in Nuancen immer wieder zeitlich versetzt wurde. Die dafür notwendige Konzentration stand den beiden Klatschkünstlern offensichtlich in die Gesichter geschrieben.

Krönender Abschluss war dann sicherlich die Drum-Battle zwischen den beiden Schlagzeugern Max Walter und Eckhard Schwanzer, dem Tontechniker, der nun ausnahmsweise einmal ganz im Vordergrund agierte. Beide überboten sich abwechselnd immer wieder im virtuosen Schwingen der Drum-Sticks, untermalt mit kleinen Showeinlagen, und brachten so die KGN-Aula zum Kochen.

Begleitet von den wie immer geforderten Zugaben, beendete der Schulleiter Jürgen Kaltenbacher mit seiner Begeisterung über das Engagement aller aktiven Musiker und Sänger gemeinsam mit Joachim Fischer den Abend. Dieser durfte jedoch die Bühne nicht verlassen, ohne einen großen Präsentkorb inklusive Lärmschutzkopfhörern und viele warme Worte des Dankes von der Band mitzunehmen.

Weihnachtskonzert 2016 am KGN

Die Aula des Kreisgymnasiums war gut gefüllt und das gespannte Publikum, darunter auch Neuenburgs Bürgermeister Joachim Schuster, der uns zu unserer Freude die Ehre gab, erwartete ein bunt gemischtes Programm. Alle Musik-AG’s des KGN sowie einige Solisten sorgten für einen kurzweiligen Abend, den höchst originell der Oberstufenkurs „Literatur und Theater“ (Susanne Krummrich) mit einer Parodie auf die Finalsendungen des Eurovision Song Contest gekonnt und mit Witz eröffnete.

Liebevoll kostümiert und mit selbstgemalten Bühnenbildern brachte der Unterstufenchor unter Leitung von Joachim Fischer das Musical „Der Schweinachtsmann“ zur Aufführung. Die Kinder waren mit Feuereifer bei der Sache und auch das Publikum durfte ein bisschen mitspielen.

Hanna Hess und Sophie Pfeif (Kl. 7b) spielten äußerst schwungvoll den „Trepak“ aus dem Nussknacker vierhändig auf dem Flügel. Anschließend sang die Klasse 7b (Charlotte Well) drei weihnachtliche Lieder, gefolgt von Luis Helfrich und Felix Buck (6b), die u.a. „Jingle Bells“ mit Schlagzeug und Klavier präsentierten.

Der letzte Programmpunkt vor der Pause war, wie Joachim Fischer betonte, ein besonderes Ereignis, denn alle Mitwirkenden des Abends spielten und sangen gemeinsam „Rudolph, the red-nosed Reindeer“.

Danach durften wir Jonathan Thomm begrüßen, einen ehemaligen Schüler, Musikstudent an der Hochschule Basel, der seine Konzertharfe mitgebracht hatte und uns mit einem modernen und einem barocken Musikstück in Weihnachtsstimmung versetzte. Letizia Lietz und Leah Melcher (beide 6a) brachten sehr musikalisch einige Klavierstücke zu Gehör.

Nun betrat der Mittelstufenchor (Leitung: Charlotte Well) die Bühne und bot ein abwechslungsreiches Programm, angefangen bei „Shalom chaverim“, dem hebräisch-jüdischen Friedenskanon, über Bruno Mars, die Scorpions („Wind of Change“ mit einem Flötensolo von Ricarda Wolf, 8a), ein Lied der Kinder des Monsieur Matthieu bis zu „Santa Claus is coming to town“. Joachim Fischer begleitete am Klavier. Hier konnten die Zuschauer auch die neue Schulmode – T-Shirts und Pullover mit Schullogo – in allen Varianten bewundern.

Dann folgte, nach über zwei schnell vergangenen Stunden, die Big Band unter der Leitung von Joachim Fischer mit Titeln wie „Here, there and everywhere“, „I’ve got you under my skin“, „Happy“ und einigen mehr. Parcival Schneider erfreute mit einem gefühlvollen Solo auf dem Alt-Saxophon.

Fotos zum Artikel (KGN Zugangsdaten erforderlich)

Das Publikum wurde nach Hause entlassen und die Jüngeren werden sicher darauf achten, ob wohl ein „Schweinachtsmann“ die Geschenke bringen wird.

Vielen Dank an dieser Stelle Eckhard Schwanzer, der sich wieder einmal mit Geduld und guter Laune um die Technik gekümmert hat! Dank geht auch an den Förderverein, der traditionell die Bewirtung übernahm.

Beschwingtes Sommerkonzert am KGN

Die Konzertbesucher wurden vom Unterstufenchor unter der Leitung von Matthias Meissner, der den Chor selbst am Klavier begleitete, mit dem Lied „Hereinspaziert…“ herzlich in der Aula des Kreisgymnasiums Neuenburg begrüßt. Es folgten dann weitere lustige Lieder von nackten Bären und dem Messerwerfercheck aus dem Musical „Zirkus Furioso“ von Peter Schindler, die von den Schülerinnen und Schülern sehr konzentriert vorgetragen wurden. Den „Applaus“ forderten sie im abschließenden Lied zwar singend ein, was sicherlich nicht nötig war, denn er kam auch so von den Zuhörern von Herzen für diese gelungene Darbietung.

Das Duo „Très bien ensemble“ mit Katharina Müther am Akkordeon und Thomas Himmler am Cello entführte die Gäste dann in sicherlich ungewohnte musikalische Gegenden mit ihrer rumänischen Straßenmusik und Liedern von den Sinti und Roma, die traditionell nur mündlich überliefert werden. Die Sängerin erklärte immer kurz, worum es in ihren Liedern ging, die sie jeweils in der Originalsprache vortrug. Dies tat sie jedoch mit soviel Verve in der Stimme, Charme und mitreißendem Herzblut, dass die Zuhörer sich mittendrin wähnten in den einzelnen musikalischen Szenarien. Dieses begeisternde Klangerlebnis gipfelte dann beim „Libertango“, einem jiddischen Lied von Astor Piazzolla, darin, dass sich die Big Band des KGN hinter dem Duo auf die Bühne schlich und mitten im Lied einsetzte, dieses dann übergangslos gemeinsam mit dem „Très bien Ensemble“ zu Ende spielte und somit eine ganz andere Klangvielfalt und Lautstärke auf die Bühne brachte.

 

Die Big Band demonstrierte ihr Können mit verschiedenen Liedern aus Swing, Rock und Blues, in denen immer wieder auch Solo-Einlagen einzelner Schüler an den verschiedensten Instrumenten begeisterten. Als kleine Hommage an den erst kürzlich verstorbenen Roger Cicero wurde „Fly me to the moon“ mit einer einleitenden deutschen Textversion gespielt, die von der beeindruckenden Stimme des Big Band Leiters Joachim Fischer untermalt wurde. Natürlich durfte die Band nicht ohne das Spielen mehrere Zugaben unter anhaltendem Applaus von der Bühne.

 

Die beschwingte Stimmung wurde vom Schulchor weitergetragen, nicht nur musikalisch, sondern auch optisch durch passende Outfits zu den einzelnen Songs, wie „In the summertime“. Lieder wie „Halleluja“ und „We are the world“ zeigen das breite Repertoire des Chores. Die Sängerinnen und Sänger trugen ihre Lieder gekonnt und stimmgewaltig vor, wobei der Chor personell gerne „noch weiter wachsen darf“, wie die Chorleiterin Charlotte Well zum Abschluss betonte.

 

Fotos zum Artikel (KGN Zugangsdaten erforderlich)

Schulleiter Jürgen Kaltenbacher bedankte sich zum Abschluss bei allen Beteiligten herzlich für deren Engagement: Den Auf-und Abbau der Technik übernahm der Hausmeister Sven Pollmann, unterstützt von Eckhardt Schwanzer, der professionell die technische Regie übernommen hatte. Neben allen musikalischen Akteuren und Gästen sowie allen Musiklehrern der Schule trug auch der Förderverein durch seine Bewirtung sehr zum Gelingen dieses beschwingten Konzertabends bei.

KGN Big Band spielt im Neuenburger Stadthaus

Es war fast schon ein „Heimspiel“: Bereits zum vierten Mal gastierte die KGN Big Band im Neuenburger Stadthaus. Nachdem die Band im letzten Sommer im Rahmen der Veranstaltung „Neuenburger Jugend musiziert“ ein komplettes Set gespielt und am Neujahrsempfang der Stadt die Besucher unterhalten hatte, ging es am vergangenen Mittwoch um die musikalische Umrahmung der Amtseinführung von Herrn Bürgermeister Schuster.

Eigentlich war nur eine kurze Überleitung zwischen der Ratssitzung und dem Bürgerempfang geplant. Da der offizielle Teil allerdings schneller als erwartet beendet war, zog die Band spontan ein paar weitere Titel aus ihrem Repertoire aus der Tasche und spannte einen stilistischen Bogen von Frank Sinatra bis Coldplay: ein rundum gelungener Auftakt zu Wein und Häppchen.

KGN Big Band gewinnt zweiten Preis

Am 24. Oktober fuhr die Big Band des Kreisgymnasiums Neuenburg, von zahlreichen Eltern begleitet und bei schönstem Herbstwetter, nach Balingen im Zollernalbkreis. Die Militärmusik-Abteilung der Bundeswehr veranstaltet dort jährlich einen Wettbewerb für jugendliche Blas-Orchester und Big-Bands. Das Wertungsspiel fand in der wenig inspirierenden Atmosphäre einer Schulsporthalle statt, was die jungen Musikerinnen und Musiker nicht hinderte, mit großem Engagement ihr Programm zu spielen („Eli´s coming“, den Cole Porter-Evergreen „I´ve got you under my skin“ und „Party Rock Anthem“ als fulminante Schlussnummer mit ausgedehntem Schlagzeugsolo von Max Walter).

Durch ihre großartige Leistung erspielte sich die KGN Bigband einen zweiten Preis mit einer Bewertung von 83,7%. Im Rahmen des Konzertes der Bundeswehr-Bigband am Abend nahm Herr Fischer den Preis entgegen, die Band freut sich über einen Instrumenten- und Noten-Gutschein über 1000 €. Max Walter, seit vielen Jahren zuverlässiges Zentrum der Rhythmus-Gruppe, erhielt einen Sonderpreis für seine Leistungen am Schlagzeug.