Hilfstransport an die ukrainisch-rumänische Grenze

Schnell und ganz konkret, war die Idee hinter einem ersten Hilfstransport, der das KGN schon am 9. März verlassen hat. Bereits in den Fasnachtsferien hatten zwei LehrerInnen Koffer vollgepackt, waren damit an die ukrainisch-rumänische Grenze geflogen und hatten vor Ort bei der Betreuung und Versorgung der flüchtenden Menschen geholfen und konnten eine ganz konkrete Liste von dort dringend benötigten Ausrüstungsgegenständen und Waren zusammenstellen: Vielen Dank an alle Familien der Schulgemeinschaft, die die Güter von dieser Liste – von Faltbetten bis hin zu Kleinkindnahrung – gleich an den ersten beiden Schultagen zusammengetragen haben!

Denn so konnte schon am Mittwoch unser erster voll gepackter Transporter aufbrechen: Ersteinmal bis Reutlingen – dort wurde dann auf 8 Paletten umgepackt – und dann mit der Spedition Barth & Co ganz direkt an die Grenze. Herzlichen Dank für das vielfältige Engagement – insbesondere an Edith und Miriam Naghiu, Till Herrmann, Armin Held und die Spedition!

PS: Unsere Lieferung ist am 15. März angekommen!