Das zweite Halbjahr 2022/2023 in der Ganztagsbetreuung

Im zweiten Halbjahr waren in der GTB 33 SchülerInnen aus der 5. und 6. Klasse angemeldet. Aufgrund dreier Sportvorprofilklassen (Dienstag bis Donnerstag) ist unsere Mittwochsgruppe auf beinahe familiäre Verhältnisse geschrumpft.

Zwei Wochen vor den Osterferien wurde das Pilotprojekt „Hausaufgaben nur noch freiwillig“ gestartet. Die SchülerInnen konnten nun selbst entscheiden, ob sie ihre Hausaufgaben in der Schule oder lieber zu Hause, sofort oder lieber an einem anderen GTB-Tag erledigen möchten. Dies führte dazu, dass die Hausaufgaben nun in Ruhe und konzentriert von den wenigen SchülerInnen, die sich zum Hausaufgaben machen entschieden haben, erledigt werden konnten. Dementsprechend wuseliger ging es im GTB-Bereich zu. Die restlichen SchülerInnen nutzten die gewonnene Zeit, sich länger auf dem Pausenhof aufzuhalten, lasen ein Buch in unserer Chill-Ecke, versuchten die neuen Knobelspiele zu lösen, spielten ein Brettspiel mit den MentorInnen oder kamen mit diesen ins Gespräch.

Im ergänzenden Angebot (9. Stunde) gab es wie im ersten Halbjahr montags wieder Nähen. Mit der Unterstützung von Frau Fuchs-Solovaja stellten unsere „Nähmädels“ unter anderem faltbare Kulturbeutel, Shopper aus Kunstleder oder Wachsfolie und Fischerhüte her. Alles tolle Sachen, die Ausdauer und Durchhaltevermögen von den Schülerinnen erforderten und schon im Einsatz sind.

Der Dienstag blieb der Sporttag, der von Phillip unserem Bundesfreiwilligen vom Handballverein Müllheim-Neuenburg geleitet wurde. Auch er hatte im zweiten Halbjahr aufgrund des Sportvorprofils weniger SchülerInnen in seiner Gruppe

Der Mittwoch wurde zum Freispieltag, an dem sehr gerne mit den Mentorinnen Charlotte und Nova Brettspiele, hauptsächlich „Aktivity“ und „Trivial Pursuit“, gespielt wurde.

Am Donnerstag war wie im ersten Halbjahr der Bastel- und Backtag mit Frau Müller-Lancé. Auch bei ihr gab es ein Projekt, welches das Durchhaltevermögen der SchülerInnen forderte – Nagelbilder. Zuerst mussten die SchülerInnen sich ein Motiv suchen, das Holzbrett schleifen, das Motiv übertragen, viele Nägel einschlagen und zum Schluß noch Wolle um die Nägel schlingen. Es entstanden viele tolle Bilder.

Hier einige Eindrücke aus der GTB im zweiten Halbjahr