USA Austausch mit McMinnville: Rückbesuch der Amerikaner

Am Mittwoch, den 15. Juni 2016 war es endlich soweit: Unsere amerikanischen Austauschschüler kamen in Deutschland an. Als sie nach einer rund 24-stündigen Anreise gegen 18 Uhr am Freiburger Hauptbahnhof ankamen, empfingen die 10. Klässler des KGN und die Lehrerin Carina Spengler sie voller Begeisterung und mit einem großen Willkommensplakat.

 

Am nächsten Morgen bekamen die Amerikaner eine Schulhausführung von den Sechstklässlern, die das in diesem Schuljahr gelernte Vokabular zur Schulbeschreibung mit den Muttersprachlern anwenden konnten. Die Amerikaner waren überrascht von unserem kleinen Schulgebäude, da sie von einer High School kommen, an der in mehreren Gebäuden rund 2500 Schüler unterrichtet werden.

Auf der Welcome Party am Donnerstag Abend konnten die Familien der deutschen Familien ihre Austauschschüler näher kennenlernen. Mit einem großen Buffet führten wurden die Amerikaner in deutsche Essengewohnheiten eingeführt und sie durften einige typisch deutsche Gerichte probieren.

Am Freitag Vormittag führten die einheimische Schülerin Pauline Sauerborn und die Referendarin Nadine Pfrengle während der letzten beiden Schulstunden durch Neuenburg und erzählten den Amerikanern einiges zur Stadtgeschichte.

 

Am Samstag stand eine historische Stadtführung durch Freiburg auf dem Programm. Während die Schüler dem Pferdeknecht Lambert durch die Freiburger Innenstadt folgten, lernten sie einige wichtige Fakten über die Stadtgeschichte und fanden heraus, wie die Stadtmauer, die Tore und die bekannten Bächle erbaut wurden. Bevor die Schüler die Stadt dann auf eigene Faust erkunden konnten, gab der Lehrer Joachim Fischer eine Einführung in die Baustile des Freiburger Münsters und berichtete über einige interessante Fakten über die bekannte Kirche, die ab ca. 1200 erbaut wurde.

Den Sonntag verbrachten die amerikanischen Schüler mit ihren Familien, entweder zuhause oder bei Städteausflügen in Deutschland, Frankreich oder der Schweiz.

Am Dienstag, den 21. Juni fuhren die amerikanischen Schüler, begleitet vom Geschichtslehrer des KGN, Thomas Christ, und den beiden amerikanischen Begleitpersonen Christine Walker und Annmarie Hall nach Natzwiller-Struthof, um dort die Gedenkstätte des Konzentrationslagers zu besichtigen. Dort starben während des 2. Weltkrieges über 20.000 Häftlinge.

Während der restlichen Woche gingen die amerikanischen Schüler zusammen mit ihren deutschen Partnern in den Unterricht. Sie waren aber auch eine Bereicherung im Englisch-Unterricht der einzelnen Kollegen. Die Schüler hielten Referate zu den Themen Schulsystem, Präsidentschaftswahlen, Einwanderung und Waffenkontrolle.

Am zweiten Wochenende stand ein Ausflug in die Gutacher Vogtsbauernhöfe auf dem Programm. Dort wurden die Schüler zunächst durch die einzelnen Wohnhäuser geführt und erfuhren, wie eine Bauernfamilie im Schwarzwald gelebt hat. Anschließend bereiteten die Schüler gemeinsam eine Ortenauer Spezialität, den Datschkuchen zu, welcher dann zum Mittagessen verspeist wurde.

 

Ein Highlight des Gegenbesuchs war für viele Schüler sicherlich der Besuch des Europaparks am Mittwoch, den 29. Juni.

Am Donnerstag, den 30. Juni stand schon die Farewell Party auf dem Programm. Dafür trafen sich alle Schüler mit ihren Familien am Neuenburger Grillplatz. Als die Schüler von ihren schönsten gemeinsamen Erlebnissen berichteten, stiegen Einigen die Tränen in die Augen.

Am Freitag brachten alle Schüler ihre Partner an den Freiburger Bahnhof, von wo die Amerikaner dann nach Berlin fuhren, wo sie vier weitere Tage verbringen werden, bevor sie dann nach Frankfurt fahren, wo sie am 8. Juli ihre Rückreise in die USA antreten werden.

Alle waren sich einig, dass der USA-Austausch, der in diesem Schuljahr zum ersten Mal durchgeführt wurde, ein voller Erfolg war.