KGN-Weihnachtsvolley: „voll krass – Alter, ey“

Dieses Jahr fand im Dezember wieder das „Weihnachtsvolley“ statt. Dieses Quattro-Volleyballturnier wurde organisiert von der KGN-Volleyball-AG und geleitet von Tufan Demirkesen (9b) und Melike Erkus (9a), tatkräftig unterstützt von Herr Fink.

Von 14:00 Uhr bis ca. 17:30 Uhr spielten 23 Teams in der Sporthalle gegeneinander. Darunter befand sich auch ein Lehrerteam und zwei französischen Gäste-Mannschaften aus Lutterbach. Nach kurzem Einspielen erklärte Herr Fink die Regeln, die sich an den offiziellen Volleyballregeln orientierten. Sonderregeln waren, dass im 4er-Team immer mindestens eine weibliche Person spielen musste und dass es Bonuspunkte für die „Kleinen“ (ab Klasse 6) gab, um den Alters- und Größenunterschied etwas auszugleichen.

Dann ging es los mit dem Spielen um wertvolle Punkte. Die Teams wurden in 6 Vierergruppen unterteilt, aus denen jeweils die 2 Besten und die 4 besten 3. Plätze ins Achtelfinale aufstiegen. In der Halle flogen die Bälle nur so hin und her über das Netz, es wurde geschmettert, geblockt, gepritscht und gebaggert, was das Zeug hält …

weihnachtsvolley-2016_009.jpg

Ihre Halbfinale haben die Teams „Gegen Gegen Gegen“ (Sportprofil 10c)  und „VC JungBrutalGutaussehend“ (K2) gewonnen und kamen somit ins Finale. Weihnachtsvolley-gewinner 2016 wurden die Sportprofiler der 10c mit Murat Sagir, Marius Mutschler, Saskia Rabeler und Fiona Götz. Platz 3 ergatterte sich das Team vom Sportprofil 9b „VolleyBALLA Ninjas“.

Es gab für jeden Teilnehmer einen Preis. Das Siegerteam bekam Eishockeykarten. Weitere Preise waren VIP-Karten von den hochklassigen Teams des USC und der FT Freiburg.

Fotos zum Artikel (KGN Zugangsdaten erforderlich)

Wenn man zwischen den Spielen eine Pause hatte, konnte man sich mit einem Stück Kuchen oder einer Waffel stärken, sowie etwas zu trinken kaufen. Dieser Verkauf wurde von der Volleyball-AG durchgeführt.

Das Volleyballturnier war sehr gelungen und hat allen sehr viel Spaß gemacht! Wir freuen uns, wenn es nächstes Jahr wieder stattfindet.

Ellen Schneider, Finja Merstetter