Beiträge

Grandioser Sieg bei Jugend trainiert für Olympia

Als klarer Sieger ging unser Fußballteam der Jahrgänge 2002 bis 2004 aus dem Vorrundenturnier im Schulwettbewerb „Jugend trainiert“ hervor. Weder die Fußballer der Zähringer Werkrealschule Neuenburg noch das Team der Mathias von Neuenburg Realschule hatten gegen unsere spielerisch wie kämpferisch überzeugende Elf eine Chance. Gegen die Neuenburger Realschule lautete das Endergebnis nach 40 Minuten 6:0, noch überlegener gestaltete unsere Mannschaft das Spiel gegen die Werkrealschule, die mit 9:0 besiegt wurde.

Damit qualifizierten sich das Team vom KGN nicht nur für die nächste Runde, sondern demonstrierte auch auf beeindruckende Weise, an welcher Schule in Neuenburg in diesem Jahr der beste Fußball gespielt wird. Herr Kreutner, der betreuende Lehrer, war von der Spielanlage der KGN-Fußballer sehr angetan und freut sich jetzt schon auf die Fortsetzung des Wettbewerbs  im kommenden Frühjahr.

 

KGN-Lehrerteam beim Volleyball in Staufen erfolgreich

Staufen. Am vergangenen Mittwoch, den 8. November wurde in der Sporthalle des Faustgymnasium Staufen die erste Runde des Südbadischen Lehrer-Volleyballturniers ausgetragen. Zu Gast waren die Teams des Markgräfler Gymnasiums Müllheim und das Team vom KGN, die beide in Unterzahl angereist waren. Das erste Duell des Nachmittags, welches Müllheim mit zwei Siegessätzen für sich entscheiden konnte, lieferten sich der Gastgeber aus Staufen und das Markgräflergymnasium Müllheim.

Obwohl das KGN-Team in dieser Konstellation noch nie gespielt hatte, konnten im zweiten Duell des Tages, das zwischen Müllheim und dem KGN ausgetragen wurde, die Müllheimer erfolgreich geschlagen werden. Vielleicht lag es an dem neu eingeführten, sympathischen Schlachtruf „EINHORN“, dass die KGNler sich auch im letzten Duell des Tages in zwei Gewinnsätzen gegen die Staufener durchsetzen konnten. Die regelmäßige Teilnahme einiger KGN-Lehrer an der Volleyball-AG trägt Früchte. Eine geschlossene Teamleistung und großer Einsatz beim Hechten, Blocken und Baggern waren schlussendlich der Schlüssel zum Erfolg!

Mit diesem hervorragenden Ergebnis – alle Sätze gewonnen – erreichte das KGN souverän die nächste Runde.

Dort warten weitere starke Gegner aus der Region – eine echte Herausforderung, auf die sich die Volleyballer am KGN schon einstellen. Fürs KGN spielten: Monteiro, Kreutner, Held, Weth und Fink.

Die coolsten 3 Tage – Meine Blindenbundesjugendspiele in Würzburg im Juli 2017

Kubilay bei den Bundesjugendspielen

Als ich an diesem Morgen aufstand, freute ich mich sehr, denn ich würde auf die Bundesjugendspiele für Blinde und Sehbehinderte nach Würzburg fahren. Ich war sehr aufgeregt und alle anderen, die mit uns fuhren, auch.

Irgendwann waren wir da und es wurde ernst. Es regnete wie aus Eimern, als wir uns aufwärmen sollten. Bis Julia und ich endlich dran waren, waren wir längst wieder kalt. Dann schließlich war es so weit – ich musste 75m sprinten. Während dem Rennen bin ich gestolpert, habe mich aber gerade noch so fangen können, so dass ich nicht gefallen bin. Kurz vor dem Ziel bin ich fast ausgerutscht! 21 Sekunden – eine neue Bestzeit! Beim Werfen habe ich 12,49m geworfen (ebenfalls meine neue Bestleistung!). Zum Schluss stand noch der 800m-Lauf an. Obwohl ich diese Strecke noch nie am Stück gelaufen bin, wagte ich mich mit 11 anderen Jungs, die aber noch ein bisschen sehen können, an den Start. Leider habe ich nur den 12. Platz gemacht, aber als ich an der Fankurve vorbeilief, jubelten alle.

Stolz und erschöpft fuhren wir zur Jugendherberge. Am Abend war noch Disko und wir haben ordentlich gefeiert. Abschließend fand dort dann die Siegerehrung statt. Als ich hörte, wie die Jungs aus meiner Riege vorgebeten wurden, dachte ich schon ich würde nichts bekommen. Dann aber sagten sie meinen Namen: Ich hatte den 1. Platz gemacht!

Zuhause gratulierten mir alle. Besonders meine Eltern und Julia waren sehr stolz, dass ich das geschafft habe.

Von Kubilay Cayiralti (Klasse 7b)

Die Basketball AG des KGN war in Staufen erfolgreich

Bereits vor den Pfingstferien machte sich die Basketball AG des Kreisgymnasiums Neuenburg auf den Weg zu einem Freundschaftsspiel nach Staufen. Zum Glück mussten wir nicht mit der Bahn fahren, da uns Jannik einen kleinen Bus angeboten hatte. Wir waren 8 Spieler/innen und wurden von unserem Trainer Christian Helfrich begleitet. Der Kleinbus war folglich bis auf den letzten Platz belegt. Wir hörten Musik, spielten Clash royale oder mit einem Spinner und es war sehr laut. Alle waren sehr aufgeregt, da Staufen eine starke Mannschaft ist.

Nach dem Ankommen zogen wir uns gleich die schwarz-roten Trikots an. Sie waren noch fast ganz neu – wir sahen richtig professionell aus. In der Halle dehnten wir uns und machten Pass- und Wurfübungen bis wir richtig gut warm waren.

Nach vielen Wochen harter Trainingsarbeit freuten wir uns sehr, endlich in Staufen antreten zu können. Das U12-Team (10 – 12-Jährige) aus Staufen, begrüsste uns. Und dann ging es auch schon los – 4 mal 7 Minuten.

Erst dachten wir, wir hätten keine Chance, da die Gegner in ihrem Verein regelmässig spielen und schon oft gewonnen hatten. Aber wir fingen an wie die NBA Profis und wir erzielten gleich ein paar schöne Treffer. Die Nervosität legte sich langsam und es machte sehr viel Spaß, denn wir hatten in den letzten Wochen gut trainiert.

 

So sehen erschöpfte Sieger aus. (Namen von links nach rechts):
Luis, Benjamin, David, Marie, Emilien, Antonio, Niklas, Jannik

Wir strengten uns sehr an und unsere Rebounds sowie die Korbleger gelangen uns  immer besser. Wir kämpften, schwitzten und verteidigten auch richtig gut – und schliesslich lautete der Spielstand 40 : 19! – für uns!

Wir waren über diesen Sieg alle sehr glücklich und stolz. Zur Belohnung gingen wir anschliessend in Heitersheim Eis essen. Jeder durfte 2 Kugeln nehmen und es war sehr lecker. Von den 10 verschiedenen Eissorten nahm Jannik die beste – keine, ihm genügten die Waffeln.

Während des genüsslichen Eisschleckens wurde noch viel über das Spiel gesprochen. Als erschöpfte Sieger kamen wir gut wieder zu Hause an.

Luis Helfrich

Rettungsschwimmen in der Schule: DLRG-Theorietag 2017 am Neuenburger Kreisgymnasium

Die Siebtklässler des Neuenburger Kreisgymnasiums haben die Möglichkeit im Rahmen des Sportunterrichts das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen in Bronze zu erwerben. Die praktische Ausbildung findet im Rahmen des Sportunterrichts unter der Regie der beiden Sportlehrerinnen Claudia Zimmermann-Ruf und Astrid Rasmussen-Schmitt statt, die beide die nötige Ausbilderqualifikation (Lehrschein/Ausbilder Rettungsschwimmen) erworben haben.

Die  theoretischen Kenntnisse für Rettungsschwimmer werden einmal jährlich bei einem Theorietag vermittelt. Themen sind Gefahren am und im Wasser (Baderegeln), das Verhalten im Rettungseinsatz und Rettungsgeräte sowie anatomische und physiologische Grundlagen für das Tauchen (Ohr/Druckausgleich) sowie die Basismaßnahmen bei Ertrinkungsunfällen. In fünf Gruppen à zwölf Schülern wurde stündlich die Ausbildungsstation gewechselt.

Die Grundlagen der Ersten Hilfe wie Rettungskette, Notruf und Seitenlage vermittelten erfahrene Schulsanitäter des Schulsanitätsdiensts SEVO („Schüler Ersthelfer vor Ort“) – ein weiteres Kooperationsprojekt des KGN mit der DLRG-Jugend Müllheim-Neuenburg – bevor es zum wichtigen Thema Wiederbelebung beim DLRG-Lehrscheininhaber und Erste-Hilfe-Ausbilder Alexander Anlicker ging.

Fotos zum Artikel (KGN Zugangsdaten erforderlich)

Die Wiederbelebung stand für die Siebtklässler übrigens nicht zum ersten Mal in diesem Schuljahr auf dem Programm. Im Rahmen der „Woche der Wiederbelebung“ hatten die Schüler bereits die vereinfachte Laienreanimation mit der Herzdruckmassage nach dem Schema „Prüfen – Rufen – Drücken“ unter der Anleitung der DLRG Erste-Hilfe-Ausbilder Hannah Dinse und Alexander Anlicker geübt. Jetzt kam für das Rettungsschwimmabzeichen nur noch die Beatmung als weiterer Baustein der Wiederbelebung hinzu. „Die Kombination ,Woche der Wiederbelebung’ und ,Rettungsschwimmen in der Schule’ hat sich bewährt“, findet Anlicker, der zugleich auch Leiter Ausbildung der DLRG-Ortsgruppe Müllheim-Neuenburg ist.

Das Mitternachtsturnier 2017 – wieder ein absolutes Highlight

48 Fussballspiele sorgen für Action, Spannung und Spaß

Sonne pur und 22 Grad, das perfekte Wetter, um Eis zu essen, aber stopp – in der Realschulhalle in Neuenburg herrscht reges Treiben. Die Vorbereitungen für das alljährliche SMV-Mitternachtsturnier laufen auf Hochtouren. Viele motivierte KGN-Schülerinnen und Schüler sind bereits aktiv. Als gegen 16 Uhr langsam die Teilnehmer des Hallenfußballturniers eintreffen, ist alles fertig: Die Musik läuft, die Brötchen liegen essfertig am Kiosk und die Spielpläne sind aufgehängt. Der erste Teil der Veranstaltung, das Unterstufenturnier, kann losgehen!

Nachdem die Gruppenphasenspiele bis auf einen kleinen Unfall reibungslos verlaufen sind, stehen sich die beiden Mannschaften: „Dienonames“(6b) und „8a“ im Finale gegenüber, das die 8a in einem spannenden Spiel knapp mit 1:0 für sich entscheiden kann. Das Siegerteam erhält von unserem Schulleiter Herr Kaltenbacher persönlich einen 30 Euro Eisgutschein, die Anstrengung hat sich also gelohnt!

Nach einer kurzen Einspielphase beginnt dann direkt das Oberstufenturnier, das Dank der perfekten Turnierleitung pünktlich um 21:00 starten kann. Auch hier liefern sich die Spieler spannende Duelle: Eltern gegen Ehemalige, Schüler gegen Lehrer, Kursstufe gegen Neunt- und Zehntklässler und alle, inklusive des Publikums, haben zusammen Spaß.

 

Die Lehrer erreichen durch ein souveränes 7m-Schießen überraschenderweise das Finale. Dort ist das Team „Die Deutschen“ (Abiturienten von 2016) dann doch überlegen und gewinnt mit 2:0 das Turnier und somit den zweiten Eisgutschein. TUS BierGitKraft (KS2) setzt sich als Dritter gegen „die Oldies“ durch, die bereits 2012 am KGN ihr Abitur ablegten. Nach Abschluss der Siegerehrung gegen 0.30 Uhr bleiben noch ein paar engagierte Schüler und Lehrer vor Ort, um aufzuräumen.

Solch ein großes schulisches Event ist nur möglich, weil es Schüler in der SMV gibt, die die Organisation übernehmen: Daniel Rath (9b) und David Budde (10c), die beiden Hauptorganisatoren, haben das Turnier durchdacht und strukturiert geplant. Außerdem haben die beiden mit Dominic Bruyers alle Spiele souverän gepfiffen, keine leichte Aufgabe, die daher extra erwähnt werden soll. Ruth Lämmle und Anna Scheel sorgten an Mikrofon und Mischpult für die Einhaltung des Plans und die richtige Musik in den fetzigen Schlussminuten jedes Spiels. Dieser Organisationsgruppe gilt ein megagroßes DANKESCHÖN für die perfekte Turnierleitung!

Fotos zum Artikel (KGN Zugangsdaten erforderlich)

Die fussballbegeisterten Sportler sowie Zuschauer bedanken sich bei allen Helfern, die durch ihr Tun diesen tollen Abend mit Super-Stimmung ermöglicht haben, ganz herzlich.

Skitag für „Bei-jedem-Wetter-Fahrer“ am KGN

Dieses Jahr fand am 17.02.2017 der Skitag am KGN statt. Mitkommen durften alle Schüler ab der 9. Klasse, für die es kein Problem darstellt, schwarze Pisten kontrolliert und sicher abfahren zu können. Der Skitag wurde organisiert von einer Arbeitsgruppe der SMV, die geleitet wurde von Sven Geerdes und unterstützt vom SMV-Verbindungslehrer Robert Fink.

Schon früh am Morgen fuhren wir mit einem Bus auf den Feldberg, während es ab Freiburg Bindfäden regnete. Am Ziel angekommen, fiel der Regen zum Glück als Schnee(regen) vom Himmel. Die Schüler wurden in mehrere Gruppen eingeteilt, welche jeweils von einem der Skimentoren Lavinia Horning (9b), Fabrizio Briem (10c) und David Budde (10c) am Vormittag betreut wurden. Die Fahrkünste der Kursstufenschüler wurden von den beiden Verbindungs- und Sportlehrern Robert Fink und Claudia Zimmermann-Ruf persönlich begutachtet.

 

Nach dem Mittagessen um 13 Uhr und einer kleinen Verschnaufpause, war die Probezeit mit den jeweiligen Skimentoren bzw. -lehrern vorüber und wir durften anschließend eigenständig in 3er Gruppen fahren. Leider waren wegen vorausgegangenen Schneemangels nicht alle Pisten geöffnet. Da es fast den ganzen Tag schneite, war zumindest die FIS-Strecke als einzige schwarze Piste am Feldberg geöffnet und einigermaßen befahrbar.

Fotos zum Artikel (KGN Zugangsdaten erforderlich)

Die Wetterbedingungen beeinflussten uns jedoch nicht wirklich, da wir trotzdem alle einen Riesen -Spaß zusammen hatten. Erschöpft und ausgepowert, aber mit strahlenden Gesichtern kamen wir am Abend wieder an der Schule an. Nach dem tollen Erlebnis hoffen wir unbedingt auf eine Wiederholung im nächsten Jahr, am liebsten mit besserem Wetter und besseren Pistenbedingungen.

Bezirksfinale „Jugend trainiert für Olympia“ Gerätturnen in Lahr

Am 02.02.2017 fand das Bezirksfinale des Schulwettkampfs „Jugend trainiert für Olympia“ in der Disziplin Gerätturnen (Wettkampf II – Klassenstufe 8 – 10) in Lahr statt. Die Gymnasiastinnen Anna-Klara Köhler, Saskia Rabeler, Isabelle Rath, Sophia Schwab, Amelie Seiler hatten sich am Kreisfinale im Dezember in Neuenburg mit einem 4. Platz für das Bezirksfinale qualifiziert.

Am vergangen Donnerstag nun turnte das Team die Pflichtübungen P6 und P7 des Deutschen Turnerbundes am Boden, Schwebebalken, Reck und Sprung. Verletzungsbedingt musste eine Turnerin den Wettkampf vorzeitig beenden. Die Turnerinnen erkämpften sich den 5. Platz und verpassten mit 0,40 Punkten nur knapp einen Qualifikationsplatz.

Sabine Baholzer, TV Neuenburg

KGN-Weihnachtsvolley: „voll krass – Alter, ey“

Dieses Jahr fand im Dezember wieder das „Weihnachtsvolley“ statt. Dieses Quattro-Volleyballturnier wurde organisiert von der KGN-Volleyball-AG und geleitet von Tufan Demirkesen (9b) und Melike Erkus (9a), tatkräftig unterstützt von Herr Fink.

Von 14:00 Uhr bis ca. 17:30 Uhr spielten 23 Teams in der Sporthalle gegeneinander. Darunter befand sich auch ein Lehrerteam und zwei französischen Gäste-Mannschaften aus Lutterbach. Nach kurzem Einspielen erklärte Herr Fink die Regeln, die sich an den offiziellen Volleyballregeln orientierten. Sonderregeln waren, dass im 4er-Team immer mindestens eine weibliche Person spielen musste und dass es Bonuspunkte für die „Kleinen“ (ab Klasse 6) gab, um den Alters- und Größenunterschied etwas auszugleichen.

Dann ging es los mit dem Spielen um wertvolle Punkte. Die Teams wurden in 6 Vierergruppen unterteilt, aus denen jeweils die 2 Besten und die 4 besten 3. Plätze ins Achtelfinale aufstiegen. In der Halle flogen die Bälle nur so hin und her über das Netz, es wurde geschmettert, geblockt, gepritscht und gebaggert, was das Zeug hält …

weihnachtsvolley-2016_009.jpg

Ihre Halbfinale haben die Teams „Gegen Gegen Gegen“ (Sportprofil 10c)  und „VC JungBrutalGutaussehend“ (K2) gewonnen und kamen somit ins Finale. Weihnachtsvolley-gewinner 2016 wurden die Sportprofiler der 10c mit Murat Sagir, Marius Mutschler, Saskia Rabeler und Fiona Götz. Platz 3 ergatterte sich das Team vom Sportprofil 9b „VolleyBALLA Ninjas“.

Es gab für jeden Teilnehmer einen Preis. Das Siegerteam bekam Eishockeykarten. Weitere Preise waren VIP-Karten von den hochklassigen Teams des USC und der FT Freiburg.

Fotos zum Artikel (KGN Zugangsdaten erforderlich)

Wenn man zwischen den Spielen eine Pause hatte, konnte man sich mit einem Stück Kuchen oder einer Waffel stärken, sowie etwas zu trinken kaufen. Dieser Verkauf wurde von der Volleyball-AG durchgeführt.

Das Volleyballturnier war sehr gelungen und hat allen sehr viel Spaß gemacht! Wir freuen uns, wenn es nächstes Jahr wieder stattfindet.

Ellen Schneider, Finja Merstetter

Jugend trainiert für Olympia Volleyball 2016

Am 22.11 ging es für einen Teil der Volleyball-AG nach Freiburg an das Deutsch-Französische Gymnasium. Dort wurde der Wettkampf „Jugend trainiert für Olympia“ in der Altersklasse (Wk2) ausgetragen. Es waren insgesamt 5 Mannschaften vor Ort. Ein Satz wurde bis 11 Punkte gespielt. Um ein Spiel zu gewinnen brauchte man 2 gewonnene Sätze.

Für die Gruppe aus der AG war es ein schwieriges Turnier, da alle Mannschaften 2-3 Jahre älter waren aber die Spieler haben sich alle gut geschlagen. Das 1. Spiel war leider eine Niederlage. Im 2.Spiel jedoch zeigte sich deutlich, dass die Anweisungen von Trainer Fink Wirkung zeigten und gut umgesetzt wurden. Das 2. Spiel ging 2:0 für die Jungs aus unserer AG aus. Man sah deutlich, dass alle sehr viel Spaß am Spielen hatten. Leider reichte es am Ende nur für Platz 4.

Trainer Fink meinte nach dem Wettkampf jedoch: „Wir haben heute sehr ordentliches Volleyball gespielt, sehr gute Ansätze gezeigt, die im Unterricht und in der Volleyball-AG erarbeitet wurden, aber auch unsere Grenzen aufgezeigt bekommen. Wir werden nun hart arbeiten und beim nächsten Mal versuchen noch besseres Volleyball zu spielen. Spaß hat es gemacht!“

Fotos zum Artikel (KGN Zugangsdaten erforderlich)

Alles in allem war es ein sehr schöner Tag an dem alle sehr viel gelernt haben und auch gesehen haben was im Rahmen einer AG alles möglich ist. Es war eine tolle Erfahrung in einem Wettkampf wie diesem mitzuspielen.

Herbstlauf 2016

Nach Wochen der Vorbereitung war es soweit. Der von den Lehrern empfohlene Ausdauerlauf fand statt. Gemeinsam mit Frau Pfrengle nahm das Sportprofil der Klasse 8 am Herbstlauf in Bad Krotzingen teil. Bis auf einige, die leider verhindert waren, sind alle im Kurpark erschienen. Gleich nach der Ankunft machten wir uns erst einmal warm. Nach lockerem Einlaufen durch den Kurpark, begann das Aufwärmprogramm des Veranstalters. Zudem hatten wir uns in Zusammenarbeit mit Frau Pfrengle, ein eigenes Aufwärmtraining erstellt.

Dann ging es zum Start. Wir ergatterten Plätze in den vorderen Reihen. Der Startschuss fiel und alle Teilnehmer stürmten auf die 5 km lange Strecke. Diese verlief parallel zum Neumagen. Nach der Hälfte der Strecke überquerten wir den Fluss und es ging auf der anderen Seite des Flusses weiter. Das Teilnehmerfeld war nun schon weit auseinander gezogen. Nach weiteren zwei Kilometern kamen wir zurück in den Kurpark, wo wir schon von vielen Fans erwartet und angefeuert wurden. Nun machte die Strecke noch eine Art Schleife, bis endlich das lang ersehnte Ziel erreicht war. Alle waren froh, dass sie es geschafft hatten.

„Powergirls“ der Klasse 6 machen ihrem Teamnamen alle Ehre – Platz 1 beim Girls Soccer Day des SF Schliengen

Wer schon mit dem Teamnamen „KGN-Powergirls“ zu dem zum zweiten Mal ausgetragenen „Girls Soccer Day“ des SF Schliengen anreist, strotzt nur so von Selbstbewusstsein und sollte dieses dann aber auch sportlich unter Beweis stellen.

Dies war für das Team eine Herausforderung, die es gerne bei dem toll organisierten Kleinfeldturnier mit Vollbande auf dem Schliengerner Sportplatz annahm. Bei sonnigem Wetter und trotz zunehmender Hitze wurden die 4 gegnerischen Mannschaften in einem Turnier der Klassen 5 und 6 von den in orangenem Trikot aufspielenden Powergirls klar dominiert. 35 erzielte Tore bei 3 Gegentoren in allen Spielen sprechen eine sehr deutliche Sprache. Es wurde 4 gegen 4 gespielt mit fliegenden Wechsel, ohne Torhüter. Da ein gegnerisches Team nur mit 3 Spielerinnen antreten konnte, war es keine Frage, dass auch die Powergirls nur mit 3 Kickerinnen auf dem Feld aktiv waren; dieses Spiel entschieden sie trotzdem 8:0 für sich.

Die stets faire Spielweise des Teams, das sowohl toll gespielt hat als auch sich auf wie neben dem Platz absolut kameradschaftlich und vorbildlich verhalten hat, soll hier ausdrücklich erwähnt werden, da dies gelebte Sportlichkeit zeigt, die leider nicht immer selbstverständlich ist.

So konnten die jungen Kickerinnen aus der 6c Ronja Baum, Elisa Bolanz, Hanna Ehrensperger, Luana Strada und Nora Wacker, unterstützt von Hanna Hess und Anna Köhler aus der 6b, stolz den großen Pokal für den gemeinsamen Turniersieg, sowie den kleinen Pokal für jede einzelne Spielerin mit nach Hause nehmen. Alle waren sich einig, im nächsten Jahr zur Titelverteidigung wieder antreten zu wollen.

girls-soccer-day-2016_002.jpg

Girs Soccer Day

Sportprofiler am Limit – Triathlon in Frankreich verlangt den KGNlern alles ab

An drei Terminen machten sich die Sportprofil-Schüler der Klasse 8c mit der Sportart, bestehend aus den drei Teildisziplinen Schwimmen, Rad fahren und Laufen, dem Triathlon vertraut. Am ersten Termin trainierten die Schüler im Stadion in Neuenburg um ein Gefühl für die Wechsel von Laufen auf Fahrrad fahren zu bekommen. Schon hier zeigte sich, dass es für die Schüler eine Herausforderung sein würde. Danach trainierte die Gruppe noch einmal halbtags zusammen mit einer Klasse aus Frankreich.

An diesem Tag liefen und fuhren wir, mit unseren Partnern aus Frankreich nach Steinenstadt, wo wir freundlicherweise kostenlos im Freibad trainieren konnten. Nach einer deutsch-französischen Schwimmstaffel, durften die Schüler in einem ersten richtigen Swim&Run-Wettkampf gegeneinander antreten und mussten dabei an ihre körperlichen Grenzen gehen. Wir hatten viel Spaß und am Ende gab es sogar noch ein leckeres Eis ;), waren aber auch recht erschöpft als wir dann daheim waren. Am dritten Termin war dann das Highlight: ein richtiger Triathlon mit (natürlich) angepassten Strecken um einen schönen See in der Nähe von Lutterbach (Elsass) stand auf dem Programm.

Mit einer gehörigen Portion Respekt traten die 23 KGNler die Reise nach Frankreich an, legten diesen aber bald ab und bestritten zusammen mit den französischen Triathlonfreunden die drei Teildisziplinen mit viel Ehrgeiz und Engagement. Es war sehr schön, wenn auch anstrengend, und auch die Partnerklasse aus Lutterbach war eine wirklich nette Gruppe. Ich denke am Ende des Tages waren alle sehr zufrieden und die Schüler freuen sich schon auf unser nächstes Event im Profil 🙂

triathlon-frankreich-2016 003

triathlon-frankreich-2016 001

triathlon-frankreich-2016 004

Aktionstag „Behindertensport macht Schule“ am KGN

Am 10.06.2016 konnten die fünften Klassen des Kreisgymnasiums Neuenburg erfahren, wie es sich anfühlt, in einem Rollstuhl zu sitzen, welche Einschränkungen man dabei hat – aber auch, was man dennoch alles tun kann.

Am Aktionstag „Behindertensport macht Schule“ des Badischen Behinderten- und Rehabilitationssportverbandes gab es für die Schüler/innen wichtige Einblicke, die sie in einem lockeren sportlichen Rahmen gewinnen konnten.

Die Details dieses Tages finden Sie in diesem Artikel der BZ: Anderssein am eigenen Leib erfahren

Fotos zum Artikel (KGN Zugangsdaten erforderlich)

Die Schülerinnen und Schüler haben außerdem noch ihr Feedback zum Aktionstag Behindertensport (PDF) abgegeben. Diese Einblicke sind durchaus interessant und vielversprechend.

Retten und Wiederbeleben auf dem Stundenplan – Siebtklässler des KGN werden Rettungsschwimmer

Am Kreisgymnasium Neuenburg (KGN) wird seit vielen Jahren mit allen siebten Klassen das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen in Bronze im Rahmen des Sportunterrichts absolviert. Dies ist nur möglich, weil die Schule durch die bewährte Kooperation mit der Ortsgruppe Müllheim-Neuenburg der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), besonders durch den Leiter Ausbildung Alexander Anlicker organisatorisch und sehr tatkräftig unterstützt wird.

Das praktische Können wird im Schwimmunterricht erworben: ökonomisches Schleppen und Transportschwimmen will gelernt sein, wenn man als Retter nicht selbst dabei „untergehen“ will. Dass Schwimmen in Kleidung sehr viel anstrengender und kraftraubender ist, erfahren die Schüler am eigenen Leib. Tauchen und das Befreien aus Umklammerungen von Ertrinkenden mit Panikreaktionen gehört ebenso zum Übungsprogramm.

Aber auch umfangreiches theoretisches Wissen gehört zu den Anforderungen der Prüfung. Dieses umfasst wichtige Themen wie Grundkenntnisse in Erster Hilfe, anatomische und physiologische Kenntnisse über das Herz-Kreislaufsystem, Atmung, Ohr und Druckausgleich, sowie die speziellen Maßnahmen des Rettens von Personen in unterschiedlichen Situationen. Diese werden am KGN zum Teil im Biologieunterricht oder bereits während der Übungsphasen im Schwimmbad vermittelt.

Abschließend werden die gesamten Themen an einem „DLRG-Tag“ konzentriert, wiederholt und dabei vertieft. Dazu durchlaufen die Schüler in Kleingruppen verschiedene Stationen. Sie üben das Absetzen eines Notrufs, die stabile Seitenlage und besonders intensiv die Herz-Lungen-Wiederbelebung, fachmännisch angeleitet vom Lehrscheininhaber und Erste-Hilfe-Ausbilder Alexander Anlicker, der dabei unterstützt wird von erfahrenen SEVO-Schülern (Schüler-Ersthelfer-vor-Ort) aus der KGN-Kursstufe.

Am Folgetag wird dann der theoretische Test des Rettungsschwimmabzeichens abgelegt, die praktischen Prüfungsbestandteile wurden bereits vor der Sommerpause des Hallenbades absolviert. Hierfür stehen am KGN die Sport-Lehrerinnen Astrid Rasmussen-Schmitt und Claudia Zimmermann-Ruf zur Verfügung, die über regelmäßige Fortbildungen, die Ausbildungs- und Prüfungslizenz für die DLRG-Rettungsschwimmausbildung besitzen.